Reiseplanung Aus dem Leben USA

Der richtige Reisepartner

Gibt es den “richtigen” Reisepartner? Funktioniert das immer?

Diese Frage habe ich mir gestellt, als Fabiana mich gefragt hat ob wir gemeinsam auf Reisen gehen sollen. Ich vereise meist mit meinem Freund, aber ab und an auch alleine, mit Freunden oder Familie.

Mädelstrip – funktioniert das?

Der Trip nach Nordamerika steht an und zwar mit einem neuen “Reisepartner”. Fabiana und ich waren schon öfter mal ein verlängertes Wochenende zusammen unterwegs, wir waren sogar schon zusammen auf Klassenfahrt, aber nie länger als ein paar Tage – also keine drei Wochen. Und da habe ich mir dann schon überlegt, was wäre wenn?!  Die Gedanken die ich mir gemacht habe passen weniger zu Wochenendtrips oder Kurztrips, denn hier ist die Gefahr schlichtweg nicht all zu hoch sich in die Wolle zu bekommen.

Aber wie ist das bei längeren Trips? Funktioniert das auch so problemlos? Was wäre wenn unsere Interessen im Urlaub völlig auseinander driften? Denn wie sagte man immer so schön: auf Reisen, da lernst du „den Anderen“ wirklich kennen.

Es geht hier nicht um ein paar Tage, es geht um eine Reise. Eine Reise, bei der beide vielleicht unterschiedliche Vorstellungen haben vom Ablauf oder den Aktivitäten vor Ort. Und auch wenn man nicht jedes Detail planen kann/soll/will, ein paar Überlegungen und Gespräche können nicht schaden.

Reden, reden, reden – meine goldene Regel!

Budget

Ja ich weiß wir Deutschen sprechen nicht gerne über Geld, aber manchmal wird es meiner Meinung nach einfach notwendig. So auch hier, denn jeder Mensch geht unterschiedlich mit Geld um und gibt unterschiedlich viel Geld für verschiedene Dinge aus.

Unterkunft: Luxus Urlaub oder Rucksacktour? So reist der eine vielleicht lieber einmal im Jahr in ein Luxushotel wo es ihm an nichts fehlt während ein Anderer lieber mehrmals wegfährt, mit kleinem Budget und in einem einfachen Apartment wohnt. Ich bspw., egal wie hoch mein Budget ist, möchte nur in wirklichen Ausnahmefällen in einem Luxushotel unterkommen. Zudem hab ich irgendwie ein „aber“ gegen All Inklusive Hotels. Ich mag einfache, familiäre Unterkünfte, am liebsten mit Kontakt zu Einheimischen.

Verpflegung: Wenn ihr euch nun für das Luxushotel entschieden habt, ist die Frage nach der Verpflegung bestimmt schnell geklärt, denn wahrscheinlich habt ihr zumindest ein bis zwei Mahlzeiten inkludiert. Aber wie sieht es aus, wenn ihr euch ein Apartment oder eine Wohnung gemietet habt – kocht ihr selbst oder geht ihr immer essen? Wer kocht?

Und deshalb glaube ich, es macht durchaus Sinn vorab ein Reisebudget festzulegen bzw. zumindest mit seinem Reisepartner darüber zu sprechen wie ihr euch das vorstellt und ggf. Kompromisse einzugehen.

Art der Reise

Was wollt Ihr sehen und erleben? Klassischer Städtetrip? Ein Trip in die Natur? Völlige Entspannung am Strand? Oder wollt Ihr vielleicht sportlich aktiv sein in eurem Urlaub?

Vorlieben

Sightseeing? kulinarische Köstlichkeiten? Shoppingmarathon weil es in eurem Reiseland unzählige Shopping Malls gibt? Oder seid Ihr vielleicht Partylöwen die die Nacht zum Tag machen und demnach ausschlafen und dann am liebsten in den Tag rein lebt?

Geschmäcker sind so unterschiedlich wie Ihre Möglichkeiten. Sprecht euch ab und tauscht euch aus! Das wird Euch die eine oder andere Enttäuschung und/oder Diskussion ersparen.

Finde den richtigen Reisepartner

Fabiana und ich jedenfalls haben das in unserer gemeinsamen Zeit in Kanada und den USA grandios gemeistert. Und wir waren uns einig, das beste Rezept: miteinander reden und Dinge sofort ansprechen.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt. Falls du über  neue Blogbeiträge informiert werden möchtest, dann abonniere lustloszugehen doch per E-Mail.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

3 Kommentare

  1. Ein Mädelstrip ist wohl wirklich sehr gewagt, ich finde immer, dass man schon nach kurzer Zeit merkt, dass es was anderes ist ob man sich im Alltag sieht oder man tatsächlich 24 Stunden am Tag mit einander verbringt.
    Viele liebe Grüße Anja

    • Da hast du recht, wir waren sehr froh, dass es bei uns so gut geklappt hat.
      Im Herbst steht die nächste längere Mädelsreise an, mal schauen ob es wieder klappt 🙂

      VG Isa

  2. Spannendes Thema!
    Ich stimme dir absolut zu, dass Reden das Nonplusultra ist – nicht nur in Bezug auf die Reiseplanung.
    Wie schön, dass das so gut mit euch 2 geklappt hat. Zu 100 Prozent kann man das vorher – trotz Absprache – ja nie wissen.
    Ich verreise am liebsten mit meinem Mann, denn wir sind superkompatibel (wenngleich natürlich auch wir Kompromisse eingehen müssen).
    Liebe Grüße
    Julie

Schreibe ein Kommentar