Afrika Fernreisen Kitesurfen Reiseplanung

Kitesurfen in Kapstadt (Südafrika) und Umgebung – dem Winterblues entfliehen!

Hohe, gleichmäßig brechende Wellen, die traumhafte Sicht auf den Tafelberg, türkisblaues Wasser und die hohe Windverlässlichkeit haben Kapstadt zum Mekka des Kitesurfens und eines der beliebtesten Reiseziele im Winter gemacht. Doch auch über den Wassersport hinaus gibt es in Südafrika jede Menge zu entdecken.. Aufgrund der vielen Sehenswürdigkeiten, unzähligen Ausflugszielen und Aktivitäten kommen auch Nicht-Kiter in Kapstadt voll auf ihre Kosten. 

Kiten in Kapstadt, Südafrika

Da der im Volksmund als “Cape Doctor” bezeichnete Starkwind klassischerweise mit den steigenden Temperaturen einsetzt, eignen sich die südafrikanischen Sommermonate Monate Oktober bis März am besten für einen Trip an die Stadt am Kap. Wer Kapstadt bereisen möchte, sollte definitiv sattelfest im Kiten sein und ein Faible für hohe Wellen mitbringen. Denn die können eine Größe von bis zu 4m erreichen.

Übersicht

Empfohlene Reisemonate: Oktober, November, Dezember, Januar, Februar, März

Level: Beginner, Aufsteiger und Fortgeschritte

Wind: Moderat und Stark 

Spot Konditionen: Flachwasser, Kabbelwelle und Welle

Geeignet für: Familien, Paare, Gruppen und auch Alleinreisende

Freizeit: Wandern, Sightseeing, Restaurants, Clubs

Vor- und Nachteile

+ Echter Spaßfaktor für Kiter, die die Welle mögen

+ Auch an Tagen ohne Wind (die sind nicht all zu häufig sind) gibt es viel zu entdecken

+ Super vielseitiges Reiseland

– Lange Anreise

– Teilweise volle Spots, vorallem im Dezember und Januar

– Immer ein Neo notwendig

Kitesurfen in Kapstadt, Langebaan in Südafrika

Wind, Wetter, Wassertemperatur und die beste Reisezeit zum Kitesurfen in Kapstadt

Mit seinen knapp 4,4 Millionen Einwohnern auf 2460 Quadratkilometern ist die Hafenstadt rund um den Tafelberg an der Südwestküste Südafrikas und damit fast am südlichsten Zipfel des afrikanischen Kontinents gelegen.

Wind und Saison

Aufgrund seiner geographischen Lage profitiert Kapstadt von lediglich geringen Temperaturschwankungen und relativ konstanten Passatwinden, welche aus südöstlicher Richtung über das Land wehen. Da die Temperaturen in den Monaten Dezember und Januar am höchsten sind, bringt diese Zeit normalerweise auch die stärksten Winde mit sich. Wer starken Wind möchte, sollte also unbedingt zu dieser Zeit reisen. Grundsätzlich beginnt der Wind meistens gegen Nachmittag aufzufrischen und verstärkt sich bis in die späten Abendstunden, bevor er nach dem Sonnenuntergang wieder abfällt. Peaks von 35 Knoten sind hier keine Seltenheit. Trotz alledem lohnt es sich unterschiedliche Kitegrößen einzupacken (ich hatte 5,8 und 12), da der Wind zwar relativ verlässlich, dennoch aber wetterabhängig ist.

Wassertemperatur

Trotz der hohen Tagestemperaturen sollte man unbedingt daran denken seinen 5mm Neo einzupacken wenn man nach Südafrika reist. Denn Kapstadt liegt am Atlantik, welcher durch die von der Arktis ausgehende Strömung bedingt, eine Wassertemperatur von lediglich 13-15 Grad hat. Und das ist wirklich kalt (brr!) 

Kitespots zum Kitesurfen in Kapstadt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sunset Beach

Circa 16 Autominuten von der Innenstadt entfernt befindet sich Sunset Beach. Der Strand ist der Beginn eines circa 10 Kilometer langen Küstenabschnitts, welcher über die gesamte Länge kitebar ist. Daher gibt es in Kapstadt eine ganze Menge an Kitespots, welche sich an der Küste entlang befinden. Sunset ist Kite- wie auch Windsurfrevier und zeichnet sich durch sauber einlaufende Wellensets und viel Platz aus und ist daher ein optimaler für Spot für all diejenigen, welche die Welle entweder abreiten oder als Kicker für hohe Sprünge nutzen wollen. Da der Wind hier meist schräg ablandig ankommt, ist es allerdings ein bisschen böiger als woanders. Hier kann das Starten und Landen zu einer kleinen Herausforderung werden.

  • Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer (Fortgeschrittene, Profis)
  • Revier: Welle
  • Windrichtung: SO

Blouberg

Mit seiner zentralen Lage an Surfshops, Restaurants und Bars zählt Blouberg zu den beliebtesten Kitespots und ist DER Spot, um entweder selbst die Welle zu rocken, oder sich aber entspannt am Strand zurückzulehnen und die Show der Profis zu genießen. Insbesondere im Januar und Februar ist es nicht ungewöhnlich auf Profis wie Hannah Whiteley, Nick Jacobsen und Ruben Lenten zu treffen, denn in diesen Monaten laufen die Vorbereitungen für den King of the Air (kurz: KOTA) auf Hochtouren. Der wohl berühmteste Big-Air Kiteboarding Contest von Red Bull findet jedes Jahr Ende Februar statt und ist neben der Party am Strand auch ein echtes Event für die Augen. Tipp: Wer gerne schnell am Strand sein möchte, um keine einzige Windminute zu verpassen, sollte sich in eine nahe gelegene Wohnung über Airbnb  einmieten. Für Alleinreisende oder Gesellschaftsliebende ist @Rosis* eine super Adresse. 

  • Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer (Fortgeschrittene, Profis)
  • Revier: Welle
  • Windrichtung: SO

Dolphin Beach

Dolphin Beach befindet sich auf dem direkten Weg in Richtung Blouberg und gilt als einer der beliebtesten Spots in Kapstadt. An windigen Tagen kann man hier bis zu 150 Schirme auf dem Wasser beobachten, unter welchen sich auch die ein oder anderen Profis tummeln. Aufgrund der nicht ganz so hohen Wellen (meist 1-3m) eignet sich der Spot zwar nicht für Anfänger, aber definitiv für diejenigen, die sich auf das nächste Level pushen und ihre bisherige Wellenerfahrungen erweitern wollen. 

  • Geeignet für: Kitesurfer (Fortgeschrittene, Profis)
  • Revier: Welle
  • Windrichtung: SO
Kitesurfen in Kapstadt, Südafrika

Langebaan – raus aus der Stadt!

Türkisblaues Wasser, Schildkröten, weißer Sandstrand und Stehrevier. Klingt fast zu schön um wahr zu sein? Nicht in Langebaan. Hier ist dieser Traum Realität und perfekt für jeden, der gerade mit dem Kiten angefangen hat und noch ein bisschen üben möchte oder aber auf der Suche nach guten Flachwasserbedingungen ist. Mit dem Auto ist Langebaan in circa 1,5 – 2h zu erreichen und lohnt sich daher auch für einen Tagestrip.

Hier gibt es zwei Spots: Main Beach und Shark Bay. Durch seine zentrale Lage und der anfängerfreundlichen Beschaffenheit des Spots ist Main Beach der meistens befahrenere.

Main Beach

Um am Main Beach kiten zu können sollte man auch schon sicher hin und her fahren und Höhe laufen können. Zwar gibt es ein kleines Stehrevier, dieses ist aber oftmals durch die Kiteschüler der lokalen Schulen besetzt. Unabhängig von der Windstärke wird hier grundsätzlich den ganzen Tag geschult. Eine kleine Besonderheit des Spots ist die vorgelagerte Insel “Schaapen Island”, welche ca. 300m vom Hauptstrand entfernt liegt. Nicht nur die Insel selbst ist etwas besonderes – sondern auch die Tiere. Hier gibt es neugierige Robben, die ab und an und zugegebenermaßen meist unerwartet ihr Köpfchen aus dem Wasser strecken. Da der Main Beach auch für Badegäste geöffnet ist, sollte man hier unbedingt die lokalen Regeln beachten und nur dort aufbauen und fahren, wo es auch erlaubt ist. 

  • Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer (Fortgeschrittene, Profis)
  • Revier: Flachwasser (Stehrevier), Kabbel
  • Windrichtung:
Kiten in Kapstadt, Südafrika

Shark Bay

Während Main Beach fußläufig aus der Innenstadt erreichbar ist, erfordert der Besuch von der Lagune “Shark Bay” ein Auto. Entgegen Ihrem Namen, der möglicherweise auf eine große Anzahl furchteinflößender Haie schließen lässt, verirren sich sich hierhin nur recht harmlose Sandhaie. Und das auch nicht sonderlich oft. Da Shark Bay im Gegensatz zum Main Beach eine Wassertemperatur von circa 22 Grad hat, wird die Lagune auch oft als “Badewanne” betitelt. Durch seinen großen Stehbereich und teilweise perfekte Flachwasserbereiche, eignet sich die Lagune für alle, die sich noch am Anfang ihrer Kitekarriere befinden, aber auch für diejenigen, die auf Big Air und Freestyle stehen. Wer mehr als einen Tag in Langebaan verbringen möchte, ist bei den Wind Chasers bestens aufgehoben. Ein ziemlich cooles Hostel und mit seiner super Kiteschule eine absolute Empfehlung für Langebaan.

  • Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer (Alle)
  • Revier: Flachwasser (Stehrevier), Kabbel 
  • Windrichtung: SO, NW
Kitesurfen in Kapstadt, Südafrika

Anreise

Um nach Kapstadt zu gelangen, könnt ihr zwischen unzähligen verschiedenen Flügen wählen. Condor etwa bringt Euch am schnellsten für gut 650 Euro mit einem Direktflug von Frankfurt ans Ziel. South African Airways macht für rund 800 Euro noch einen Zwischenstopp in Johannesburg. Die Flugdauer beträgt bei einem Direktflug ca. 11 Stunden.

Unterkünfte

An Unterkünften mangelt es in Kapstadt nicht. Egal ob ein einfaches Zimmer, Ferienwohnung oder Hotel. Hier ist für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei, schau doch mal direkt bei Booking* rein:

Booking.com

Und wenn kein Wind ist?

Wenn kein Wind ist, was in Kapstadt recht selten vorkommt, dann gibt es in der Metropole südlich des Äquators jede Menge schöner Dinge! Um nur ein paar Aufzuzählen:

Sightseeing in Kapstadt

Ein Besuch in Stellenbosch in Kombination mit einem Wein-Tasting

Old Biscuit Mill Market

Ein Besuch des Tafelbergs/Lionsheads

Camps Bay

Simons Bay, hier kann man Pinguine gucken

Top Restaurants und Bars

Homespun

Blowfish

Café Caprice

Fragen und Antworten

Gibt es beim Kitesurfen in Kapstadt Haie?

Ja, grundsätzlich gibt es Haie in Kapstadt. An Stränden, an denen Haie öfter gesichtet wurden (bspw. Muizenberg) wurden es deshalb präventive Sicherheitsvorkehrungen getroffen (wie zum Beispiel Shark Spotter). Außerdem gibt es ein Flaggen-Warn-System. Jede Sichtung eines Haies wird auf Twitter veröffentlicht und kann darüber hinaus über die Shark Spotter App verfolgt werden.
Persönlich habe ich allerdings nie einen Hai beim Kiten gesehen.

Ist Kapstadt für Kite-Anfänger geeignet?

NEIN! Aufgrund der hohen Wellen und der Tatsache, dass es keinen Stehbereich gibt, ist Kapstadt unter keinen Umständen für Anfänger geeignet. Jeder, der in Kapstadt kiten geht, sollte sehr sicher sein, in dem, was er tut und Erfahrung im Wellenkiten mitbringen. Selbstrettung sollte außerdem wie im Schlaf funktionieren, da es keine Rettungsboote oder ähnliches gibt.

Wie sind die Preise fürs Kiten in Kapstadt?

Kiten in Kapstadt ist grundsätzlich kostenlos, es fallen lediglich Kosten fürs Parken, Verpflegung und Übernachtung an.

Was ist die beste Reisezeit zum kiten in Kapstadt?

Die beste Reisezeit zum Kiten ist die Südafrikanische Sommerzeit. Die besten Windmonate sind (mit Glück Oktober und März) November bis Ende Februar..

Wo kann ich in Kapstadt kiten lernen?

In Langebaan (bspw. bei den Wind Chasers). In Kapstadt selbst würde ich niemanden empfehlen kiten zu lernen, da es einfach zu gefährlich ist.

Wo kann ich in Langebaan in Südafrika kiten?

Die beliebtesten Kitespots sind Main Beach und Shark Bay.

Kann ich im September im Südafrika kiten?

Da der Wind wetterabhängig ist, ist es sicherlich möglich. Klassische Starkwindmonate sind allerdings November bis Februar.

Lesetipp:

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Freiheitsliebend und sportbegeistert. Überall auf der Welt zu Hause. Motto: Stay Stoked.

Schreibe ein Kommentar