Packlisten Kitesurfen

Packliste Kitesurf-Wochenende

Packliste Kitesurf-Wochenende, was in deinem Rucksack nicht fehlen darf!

Schon mehrmals sind wir dieses Jahr spontan ein langes Wochenende zum Kiten gefahren. Vor allem die schöne Insel Fehmarn hat es uns angetan! Schon gleich nach unserem ersten Trip an die Ostsee waren wir infiziert. Es ist einfach so schön da oben! Jedes Mal ging es spontan ans Rucksack packen und naja, jedes Mal habe ich etwas anderes Wichtiges vergessen. Aber man wird besser und natürlich möchte ich euch meine kleine „Packliste Kitesurf-Wochenende“ nicht vorenthalten.

Du bist kein leidenschaftlicher Kitesurfer? Kein Problem! Meine Packliste enthält auch für dich wertvolle Tipps und Dinge an die man im ersten Moment einfach nicht denkt.

Kitesurf Equipment – Packliste Kitesurf-Wochenende

Das ihr Pumpe, Bar, Trapez und Board und eure Kites einpacken solltet muss ich euch wahrscheinlich nicht sagen 🙂

Packliste Kitesuf-Wochenende, das muss mit!

Sonst sollten auf eurer Packliste für´s Kitesurf-Wochenende unbedingt die folgende Dinge stehen:

Neoprenschuhe:

Kein muss, aber oft sehr praktisch. Nicht nur, dass ihr an vielen Spots über Steine ins Wasser müsst und mit den Surfschuhen* einen besseren halt habt und auch vor spitzen Gegenständen ein bisschen geschützt seid. Ihr erspart euch zudem das ekelige Gefühl, wenn eure Füße in den Matsch und Schlick absinken. Natürlich klarer Nachteil: Mit Neo-Schuhen kitet es sich nicht ganz so schön.

Neopren Anzug:

Je nach Jahreszeit 4/5mm oder 2/3. Manch einer traut sich im Sommer auch im Shorty raus. Ich bin mit meinem Neoprenanzug von Xcel 5/4 * super zufrieden.

Bikini oder Badehose:

Ich nehme meist auch noch einen Bikini zum Wechseln mit.

Helm:

Tragt ihr einen Helm beim Kitesurfen? Ich seit Neustem schon – safety first! Und man gewöhnt sich recht schnell daran. Außerdem hat man nicht immer Haare im Gesicht herumfliegen. Den Mystic Helm kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Packliste Kitesuf-Wochenende, das muss mit!

Für vor, nach und zwischen der Kitesessions

Flipflops:

Viele Spots sind ein Stück weit vom Parkplatz weg. Barfuß über den Schotter zu laufen ist nicht ganz so angenehm und deine Neoprenschuhe werden es dir danken.

Mütze:

Entweder eine Kappe wegen der Sonne oder eine Mütze, die die Ohren bedeckt, je nach Wetter und Wind.

Windbreaker:

Gerade zwischen den Sessions praktisch, wenn man den Neoprenanzug nicht ausziehen möchte, aber der Wind einen frieren lässt, da schützt eine Windjacke.

Surfponcho:

Mein allerliebstes Lieblingsstück! Wärmt nicht nur, sondern ist auch zum Umziehen super praktisch. Wir lieben unseren Surfponchos von Mystic*.

Sonnenbrille:

José liebt es mit Sonnenbrille zu fahren, ich dagegen kann mich nur schwer daran gewöhnen. Jeder wie er mag.

Reiseapotheke und Erste Hilfe Set:

Ich habe immer ein paar Kopfschmerztabletten und ein Erste Hilfe Set am Kitespot dabei. Denkt auch unbedingt an Sonnencreme und am besten auch an einen Schutz für die Lippen! Unterschätzt niemals die Ostsee-Sonne. Ich hatte nach unserem ersten Trip einen Sonnenbrand der sich gewaschen hatte. Ich bestelle all diese Sachen meist in einer Online Apotheke, eine Art kleine Reiseapotheke. Grund dafür ist eine unkomplizierte Abwicklung und meist benötige ich keine Beratung. Zudem ist es meist etwas preiswerter.

Verpflegung:

Zumindest Wasser haben wir immer mit am Spot, denn nach einer Runde auf dem Wasser ist man definitiv durstig. Auch Kaugummis oder Bonbons sind immer eine gute Idee. Das Salzwasser und die Anstrengung bringen meist einen unangenehmen Geschmack mit sich.

Übrigens, die besten Tipps schaut man sich ja bekanntlich bei den Profis ab!

Wusstest du, dass:

  • es ziemlich praktisch ist große Plastik Boxen im Auto zu haben um die nassen Sachen nach eurer Kite Session zu verstauen? Meisten werden die Sachen nicht ganz trocken, zudem tut die pralle Sonne deinem Equipment nicht gut. Wahrscheinlich findest du abends in deiner Unterkunft ein Plätzchen zum Trocknen. Wir sind übrigens große AirBNB Fans, falls du es einmal ausprobieren möchtest, habe ich einen 25 Euro Gutschein für deine erste Buchung bei AirBnB*
  • es ziemlich schwierig ist seinen Neoprenanzug auf einem Schotterparkplatz auszuziehen ohne ihn gleich wieder schmutzig zu machen? Stell dich in eine der Plastik Boxen oder nimm Alternativ eine große Plastiktüte (z.B. eigenen sie die von Ikea hervorragend). Dein Anzug bleibt sauber und ist auch gleich verstaut.
  • wie wir an einem Wochenende schon öfters unsere komplette Kite-Range genutzt haben? Unser kleinster Kite ist 6m², der größte 15m² – nehmt mit was ihr habt, es wird euch nachher ärgern am Spot zu stehen und nicht die richtige Kitegröße dabei zu haben. Und falls Ihr noch den ein oder anderen Kite benötigt, schaut doch mal bei Dorian alias Kite Buddy vorbei, er berät euch gerne und macht meiner Meinung nach immer faire Preise.
Für ein Wochenende zum Kitesurfen? Was ihr einpacken solltet verrate ich euch!

Lesetipp:

Bist du bereit für das nächste Kitesurf Wochenende? Wir sind oft am Ijsselmeer oder auf Fehmarn zum Kitesurfen. Na, wie wär´s?

Du bist auf der Suche nach einer Packliste für deinen Backpack oder Koffer? Oder brauchst du noch eine Packliste für dein Handgepäck? Kein Problem – schau dir meine Packlisten an.

Pinne „Packliste Kitesurf-Wochenende“ bei Pinterest

Für ein Wochenende zum Kitesurfen? Was ihr einpacken solltet verrate ich euch!

*Affiliate Links: Wenn du einem Link folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht. Einnahmen wie diese helfen mir, meinen Reiseblog und Social Media weiterhin kostenfrei für euch zu betreiben.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

8 Kommentare

  1. Wow! Da kommt ja einiges an Gepäck zusammen! Aber ich kenne das von meinem Sport, wenn ich mal unterwegs war, da hatte ich auch mehr „zum sporteln“ dabei, als sonst für mich 😉 Und ich kann es verstehen, dass Ihr liebe mehr Kites dabei habt, als später das verkehrte.
    Übrigens finde ich das mit dem Helm super vorbildlich! 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    • Ja, das hast du recht liebe Tabea. Zwar ist José immer sehr froh in der Stadt ein kleines Auto zu haben, aber wenn wir zum kiten fahren, ist der A3 wirklich bis zum Anschlag voll 🙂
      Und danke, ich trage den Helm inzwischen ziemlich gerne, dann muss ich mir um meine Frisur keine Sorgen machen *lach*

      Viele Grüße
      Isa

  2. Deine Packliste ist super! Schau doch mal bei meiner aktuellen Blogparade vorbei. Vielleicht magst Du ja deinen Beitag dort verlinken ^^

  3. Ich selbst kite nicht, schaue aber immer sehr fasziniert den Kitesurfern zu. Die Hacks mit den Plastikkisten sind super!
    Liebe Grüße Claudia

  4. ohh das ist ja mega cool! ich bin ein totaler Fan von Wassersport und würde auch super gerne mal Kitesurfen 🙂
    ein bissel Sorgen mache ich mir da nur, ob ich mit meinem Fliegengewicht nicht zu leicht bin 😉
    aber du bringst mich nochmal total auf den Geschmack!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    • Liebe Tina, vielen Dank für deine Rückmeldung 🙂 Da auch schon Kids kiten sollte auch dein Gewicht kein Problem sein. Die verschiedenen Kitegrößen sind ja nicht ausschließen bzgl der unterschiedlichen Windstärken sondern auch wegen des eigenen Körpergewichts.
      Also einfach ausprobieren und Spaß haben 🙂

      Happy Weekend!

      Isa

Schreibe ein Kommentar