Europa Kitesurfen Kurztrips & Städtereisen

Kitesurfen & Camping am Ijsselmeer, Holland

Kurztrip ans Ijsselmeer Holland

Du hast Lust auf Urlaub oder einen Kurztrip in die Niederlande? Na, dann nichts wie ab zum Camping am Ijsselmeer. Wir haben uns für Camping am Ijsselmeer entschieden und natürlich fürs Kiten. Aber nicht nur als Kitesurfer wirst du die Region rund um den größten See bzw. größtes Binnengewässer Hollands lieben, denn die Provinzen um das Ijsselmeer herum haben einiges für Ihre Besucher zu bieten. Ob mit Hund, Kind oder sportlich aktiv, hier ist für jeden etwas dabei! Es erwarten dich wunderbare, malerische und traditionsbewusste Städte, großartige Wander- und Fahrradrouten und natürlich Wind. Dazu ist das Ijsselmeer sowohl für Segler als auch für Kitesurfer ein optimales Revier.

Unser Ziel: Camping am Ijsselmeer in Workum

Von Frankfurt aus ist der kürzeste Weg ans Meer, der Weg nach Holland. Und nachdem wir uns schon im letzten Sommer vorgenommen hatten nach Holland zu fahren hat es uns immer wieder auf unsere kleine Lieblingsinsel Fehmarn gezogen. Aber jetzt ist es endlich soweit, wir verbringen das Osterwochenende in Workum. Das kleine, etwa 4300 Einwohner große Dörfchen an der Ostküste des Ijsselmeers ist aufgrund seiner Lage bei Wassersportlern besonders beliebt. Bekannt ist es auch durch die Elfstedentocht (Elf-Städte-Tour), die weltweit größte Eisschnelllauftour. Die Wasserstraßen zwischen elf friesischen Städten (u.a. Workum) bilden die 200 Kilometer lange Bahn. Spätestens jetzt solltest du dir unbedingt mal die Karte anschauen, denn wie viel Wasser es wirklich in Friedland gibt, ist unglaublich.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Fahrt mit dem Wohnwagen

Als der Wecker klingelt bin ich noch der festen Überzeugung, ich träume. Träume von einem ganz fiesen Geräusch, das endlich aufhören soll. Doch der Blick auf den Wecker zeigt 3:30 Uhr und ich weiß, es ist Zeit aufzustehen, ein grandioses Wochenende liegt vor uns. Naja, zunächst liegen erst einmal 480 km vor uns, und das mit unserem Wohnwagen – einem kleinen T@b 400. Wer in der Großstadt wohnt hat den Wohnwagen natürlich nicht in der Hofeinfahrt stehen, dennoch schaffen wir es um 5:30 Uhr putz munter auf der Autobahn zu sein, mit T@b natürlich. Los gehts, Camping am Ijsselmeer!

Die deutschen Autobahnen lassen wir recht schnell hinter uns, da wir uns früh auf den Weg gemacht haben läuft es recht gut und der typische Feiertagsverkehr lässt (noch) auf sich warten. Nach 4 Stunden erreicht mich eine SMS meines Mobilfunkanbieters „Willkommen in den Niederlanden“. Die Sonne lacht, José hat seine Lieblingsplaylist angemacht und wir freuen uns bald anzukommen. Weitere 2 Stunden später erreichen wir endlich Workum. Die 150 km seit wir über die Grenze gefahren sind, haben sich wirklich gezogen wie Kaugummi.  Auch wenn wir eine 100 er Zulassung für unseren Wohnwagen haben, ca. die Hälfte der Strecke geht es über Land, ein Städtchen folgt dem Nächsten, an 100km/h natürlich nicht zu denken. Dafür begeistert uns Holland schon jetzt!

Camping am Ijsselmeer

Natürlich stellt sich auch immer die Frage nach den Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Rund um das Ijsselmeer gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu campen, oft direkt am Wasser oder sogar am Kitespot. Wir haben uns für unseren Kurztrip ans Ijsselmeer den Campingplatz Sudersee in Workum ausgesucht. Er liegt zwar nicht direkt am Wasser, dafür ist es ein kleiner und sehr familiäres Plätzchen.

Campen in Holland und tolle Kitespots im Überblick

Du hast auch Lust auf Camping am Ijsselmeer? Eine kleine Übersicht an Plätzen findest du bei Pincamp. Solltest du auf der Suche nach einem Apartment oder Hotel sein, dann wirst du hier* bestimmt fündig:

Booking.com

Kitespots rund um das Ijsselmeer

Das Ijsselmeer liegt im Nordwesten Hollands. Von Mitteldeutschland aus ist das Ijsselmeer wohl der nächstgelegene Kitespot und damit eine echte Alternative zur Nord- oder Ostsee. Außerdem bietet das Ijsselmeer mit seinen sehr flachen Uferbereichen tolle Flachwasserspots. Dadurch, dass das Ijsselmeer ein See und gerade an den Ufern so flach ist, erwärmt sich das Wasser im Frühjahr deutlich schneller als die Nord- und Ostsee. Im Herbst kühlt es dafür auch schneller wieder ab.

Vor allem im Frühjahr und Herbst entstehen oft Tiefdruckgebiete, die vom Atlantik aus ostwärts ziehen und das gesamte Ijsselmeer mit ordentlich Wind versorgen.

Im Sommer kann es bei Schönwetter zu stabilem Ostwind kommen. Dann empfehlen sich Kitespots auf der westlichen Seite des Ijsselmeers oder alternativ zum Beispiel Kitespots wie Mirns oder Kornwerderzand.

Kitesurfen am Ijsselmeer, tolle Kitespots im Überblick

Kitespots bei Ostwind

Mirns

Wohl einer der beliebtesten und bestbesuchtesten Kitespots am östlichen Ijsselmeer. Der Spot funktioniert bei Ost- bis Westwind hervorragend. Bis zu 600m kannst du hier ins Wasser laufen und immer noch bequem stehen, perfekte Bedingungen auch für Anfänger. An guten Tagen kann es beim Starten und Landen etwas voll werden, aber auf dem Wasser verteilt es sich dann doch, und jeder findet sein Plätzchen.

Ach und ein nettes Café von dem aus sich das rege Treiben anschauen lässt, gibt’s auch noch.

Medemblik

Der Kitespot nördlich vom Regatta Segelcentrum Medemblik funktioniert besonders gut bei Ostwind. Gekitet wird links und rechts vom Badebereich. Während ihr links einen größeren Bereich habt zum aufbauen & launchen, gibt es rechts etwas mehr Platz auf dem Wasser. Allerdings müsst ihr hier etwas achtsam sein, hier beginnt auch gleich schon das Naturschutzgebiet und dieses nimmt euch zugleich auch den Wind.

Parkplätze gibt es genug, zumindest dann, wenn nicht gerade ein Flohmarkt auf der großen Grünanlage stattfindet.

Kitesurfen am Ijsselmeer, tolle Kitespots im Überblick

Kitespots bei Westwind

Hindeloopen

Ein grandioser Westwind Spot liegt direkt vor dem Ortseingang in dem kleinen Städtchen Hindeloopen. Es gibt eine ganze Reihe an Einstiegmöglichkeiten am Westerdijk. Hier gibt es einige Parkplätze, demnach kannst du einfach dort anhalten wo es dir gefällt und deine sieben Sachen über die Straße direkt an den Spot tragen. Wer es noch bequemer haben möchte kann auf einem der zwei Campingplätze kampieren.

Mit extrem viel Platz auf dem Wasser ist Hindeloopen ein perfektes Flachwasserrevier. Außer ein paar vereinzelte Sandbänke und Steine sollte dir hier nichts in die Quere kommen.

Camping am Ijsselmeer und tolle Kitespots im Überblick
Makkum

Makkum liegt auf der Ostseite des Ijsselmeers unmittelbar am Ferienpark De Holle Poarte. Die einfachste Anfahrt führt dich über die Autobahn über Bolsward. Es erwartet dich ein mehrere hundert Meter stehtiefer Spot mit sandigem Untergrund.

Bei ablandigem Ostwind solltest du Makkum meiden, jedoch kannst du z.B. nach Mirns oder Medemblik ausweichen.

Workum

Ähnlich gelegen wie Hindeloopen, ein Stück nördlicher befindet sich der Kitespot in Workum, direkt am Campingplatz „It Soal“. Dennoch gibt es auch für nicht Camping Gäste einen großen Parkplatz und über eine kleine Brücke gelangt ihr direkt an den Spot.

Hier erwartet dich ein recht breiter Sandstrand mit angrenzender Wiese, genug Platz zum launchen. Bis auf ablandigen Ostwind funktionieren hier eigentlich alle Windrichtungen.

Auch einen Kiteshop mit Café gibt’s direkt vor Ort.

Kitesurfen am Ijsselmeer, tolle Kitespots im Überblick

Kitespots bei Nord(ost)wind

Kornwerderzand

Wer einen kleinen Umweg nicht scheut ist am Kornwerdezand genau richtig! Nachdem du direkt am Spot geparkt hast, deinen Kite aufgebaut hast und im knietiefen Wasser gelaunched hast, kann es schon los gehen. Nur noch durch den schmalen Channel (rund 10 Meter breit) durch und schon seid ihr an der großen Sandbank angekommen, die sich bis nach Makkum erstreckt.

Ganz großer Pluspunkt, es sind nicht so viele Kiter auf dem Wasser, jedoch ist es halt ein Stück zu fahren.

Kitespots im Überblick

Kitespots Ijsselmeer imÜberblick

Was packe ich ins Kitebag?

Je nach Jahreszeit unterscheidet sich das natürlich. Während du im Frühjahr definitiv einen langen, dicken Neoprenanzug, Schuhe, ggf eine Mütze oder auch Handschuhe benötigst, gehen die etwas abgehärteten Kiter im Sommer schon auch mal mit dem kurzen Neo aufs Wasser. Du weißt nicht was du für deinen Kitetrip einpacken Sollst? Kein Problem, eine detaillierte Packliste für ein Kurztrip an die Nord- oder Ostsee habe ich natürlich auch für dich.

Kitesurfen, das muss in dein Kitebag.

Kitesurfen lernen in Holland

Du bist noch nicht ein Teil der Windverrückten? Dann wird es aber höchste Zeit! Holland und besonders das Ijsselmeer ist ein super Kitespot um das Kitesurfen zu lernen. Es gibt viele Anfängerspots, tolle Kiteschulen und die Entfernung von Deutschland aus ist nicht ganz so weit. Allerdings ist das Wasser in Holland das ganze Jahr über recht frisch, demzufolge wirst du hier nicht in Badeshorts und Lycra das erste Mal deinen Kite aufpumpen, sondern eher im langen Neoprenanzug.

Lesetipp:

Du hast Fragen zum Thema Kitekurs? Ich habe hier die häufigsten Fragen in meinem „FAQ Kitesurfen lernen“ für dich zusammengestellt.

Oder brauchst du eine Packliste für deinen Kurztrip? Schau dir meine Packliste für ein Kitesurf-Wochenende an.

Pinne „Kitesurfen & Camping am Ijsselmeer“ bei Pinterest

Holland ist ein tolles Reiseziel. Sowohl für Familien, Paare oder auch Hundebesitzer.

*Affiliate Links: Wenn du einem Link folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht. Einnahmen wie diese helfen mir, meinen Reiseblog und Social Media weiterhin kostenfrei für dich zu betreiben – ganz herzlichen Dank!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

8 Kommentare

  1. Liebe Isa,
    das kleine Häuschen schnappen und einfach ein paar Tage Auszeit am Meer geniessen, großartig.
    Jetzt, wo ich endlich weiß, wie sich eine so süße Blechbüchse nennt.
    Für mich geht es in ein paar Tagen auch wieder ans Meer 🙂 ich nehme Usedom und die Ostsee.
    Liebe Grüße, Katja

  2. Hallo Isa,
    das stelle ich mir echt toll vor: Campen und einfach das machen, was dir Freude bereitet. Ich habe mich bisher noch nicht an das Kitesurfen ran getraut aber gut zu wissen, dass man am Ijsselmeer auch reinschnuppern kann. 🙂
    Liebe Grüße
    Silvia

  3. Wow, ein wirklich schöner Blogbeitrag. Ich liebe Campen und das Gefühl der Freiheit. Auf einer Insel hab ich das allerdings noch nie erlebt. Klingt nach einem tollen Trip, von Österreich wäre die Anfahrt mit dem Auto fast etwas zu lang, wir waren überhaupt noch nie in den Niederlanden. Aber irgendwann verschlägt es uns bestimmt auch dorthin, hoffe ich, …

    • Herzlichen Dank liebe Julia. Ja von Österreich ist es ein ganzes Stück, aber es lohnt sich, versprochen!

      Viele Grüße
      Isa

  4. Das klingt einfach wunderbar! Toll, dass Du das erleben konntest. ich bin ein wahrer Holland-Fan – da muss ich unbedingt mal hin. Steht jetzt auf meiner Reiseliste …
    Danke für den feinen Tipp und liebe Grüße,

    Doris

    • Liebe Doris,

      oh ja Holland ist toll, ich habe mich auch verliebt! Hast du als wahrer Holland Fan noch einen Tipp für den nächsten Trip?

      Liebe Grüße
      Isa

  5. Hallo Isa,
    danke für den Beitrag! Kleiner Hinweis: du verlinkst für die Campingplatzsuche am Ijsselmeer auf Pincamp, der Link funktioniert allerdings nicht, da eine Klammer zu viel ist – sobald man die Klammer weg nimmt, funktionierts 😉

Schreibe ein Kommentar