Kurztrips & Städtereisen Europa

Städtereise Budapest – erlebe die Hauptstadt Ungarns!

Budapest: Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Du planst eine Städtereise nach Budapest? Genial, denn diese Stadt hat so viel mehr zu bieten als man erahnen würde. Rund ein Fünftel der zehn Millionen Ungarn lebt hier und lieben Ihre Stadt, die von der Donau in zwei Stadtteile getrennt wird. Mich hat die Hauptstadt Ungarns total überrascht. Die einzigartigen Jugendstil-Bauwerke, die blaue Donau, das lebendige Pest. Die ungarische Hauptstadt wird unterschätzt! In meinem Artikel gebe ich dir die besten Tipps für deine Reise mit auf den Weg und verrate dir was du keinesfalls verpassen solltest.

Das Burgviertel in Budapest

1. Tipps für deine Reiseplanung

Anreise nach Budapest

per Flugzeug: Von vielen deutschen Flughäfen gibt es Direktflüge. Der Flug dauert ca. 75- 90 Minuten. Sowohl von Frankfurt als auch von Stuttgart aus gab es die perfekten Flugzeiten, morgens hin – abends zurück. Tipps wie du vom Flughafen in die Innenstadt kommt findest du unter “3. Öffentliche Verkehrsmittel in Budapest”
per Zug: Falls du ein bisschen mehr Zeit im Gepäck hast kannst du natürlich auch mit dem Zug fahren. Die Deutsche Bahn bietet mit dem Europa-Spezial Sparticket eine Strecke ab 39 Euro an.
per Auto: Die Fahrt von Frankfurt (Main) aus dauert ca. 10 Stunden mit Zwischenstopp in Wien.
Mehr zum Thema Bus & Bahn, Fortbewegung in Budapest findest du im Abschnitt Öffentlicher Nahverkehr.

Die beste Reisezeit für eine Städtereise in die Metropole

Budapest ist ein Reiseziel, das du das ganze Jahr über besuchen kannst. Der wärmste Monat in Ungarns Hauptstadt ist der Juli mit durchschnittlich 20-26°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit mittleren Werten von -1 bis -4 Grad. Wir hatten Anfang April 5 wunderbare Tage um die 20°C.

Kosten vor Ort und Geld abheben in Budapest

Die günstigste Alternative ist, wenn du dir mit einer Reise-Kreditkarte Geld an einem Automaten abhebst. Ich nutze schon seit mehreren Jahren die DKB Kreditkarte* und bin damit super zufrieden. So bekommst du den besten Wechselkurs. Bei den meisten Geldautomaten wirst du gefragt, ob du zu einem festen Wechselkurs abheben möchtest. Diese Frage solltest du immer verneinen um genau zu sein zweimal, denn damit wird ein niedrigerer Wechselkurs festgelegt, als der, den du normal bekommen würdest.

In vielen touristisch ausgerichteten Geschäften wie Souvenir Shops, Restaurants etc. kannst du auch in Euro zahlen, jedoch zahlst du natürlich auch hier etwas mehr. Das Wechselgeld bekommst du dann in Forint (HUF) wieder.

Städtereise nach Budapest, Bezahlen in der Haupstadt Ungarns

Generell ist das Leben in Budapest etwas günstiger als in Deutschland. Ein paar gängige Preise um ein Gefühl zu bekommen:

• Hauptspeise im Restaurant: ca. 5 bis 10 Euro
• Bier im Restaurant (0,5 l): 1 – 2 Euro
• Flasche Wasser Supermarkt (1,5 l): 0,20 – 0,50 Euro, unterwegs kosten dich 0,5l ca. 1,50 Euro
• Ticket für die Metro: 1,15 Euro
• Baumstriezel (traditionelle ungarische Teigspezialität): ca. 3 Euro

Unterkünfte und Hotels

Am hügeligen Westufer der Donau liegt Buda. Das wunderschön renovierte Altstadtviertel, die schmalen Gassen und der imposante Burgpalast. Dahinter gelegen sind die Bungalows und Villen der eher konservativen Oberschicht von Budapest.
Auf der östlichen Seite der Donau liegt das flache Pest, die quirlige Stadt der Studenten, Arbeiter, Künstler und Kaufleute.

Der Spruch der Budapester “in Buda wohnen und in Pest leben” gilt noch heute. So schön Buda ist, mein Tipp: Such dir unbedingt eine Unterkunft in Pest. Hier pulsiert das Leben, hier gibt es unzählige Restaurants, Bars und Kneipen.
Wir haben sehr zentral im jüdischen Viertel ein kleines Appartement über Airbnb gebucht. Nur 5 Gehminuten vom Platz Deák Ferenc wo auch der Shuttle Bus vom Flughafen hält.

Falls du dich für eine Airbnb Unterkunft interessierst, nutze doch meinen Empfehlungslink zu Airbnb*, hier sparst du ein paar Euro bei deiner ersten Buchung.

Alternativ gibt es natürlich auf verschiedenen Buchungsplattformen Hotels für jeden Geldbeutel, schau doch gleich mal rein:

Booking.com

2. Dinge die du keinesfalls verpassen solltest bei einer Reise nach Budapest

Sehenswürdigkeiten in Buda

Das Burgviertel

Ein absolutes Highlight westlich der Donau in Budapest, ist das Burgviertel.
Viele Touristen verbinden damit lediglich den Burgpalast, vielleicht noch die Matthiaskirche und die angrenzende Fischerbastei mit ihren Türmen.

Das Burgviertel in Budapest, Fischerbastei

Mir haben aber auch die kurvenreichen gepflasterten Straßen, die begrünten Promenaden, die vielen barocken Häuser und die kleinen Cafés und Restaurants sehr gefallen.

Das Burgviertel in Buda ist einer der schönsten Plätze die ich bislang erkunden durfte.

Der Gellértberg, die Aussicht ist umwerfend!

Wenn du auf dem ca. 230 Meter hohen Gellértberg stehst hast du eine grandiose Aussicht auf das benachbarte Burgviertel, die Donau und das Gegenüberliegende Pest. Außerdem kannst du auf dem Gellértberg ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten entdecken.

Nachdem du die Freiheitsbrücke, eines der Wahrzeichen der Stadt, überquert hast, siehst du schon die Budapester Felsenkirche, die eindrucksvoll aus dem Felsen ragt. Wir haben uns die Kirche inkl. Audio Guide von innen angeschaut, fanden es aber beide nicht ganz so spannend.

Sightseeing Budapest

Oben angekommen kannst du zum einen die Budapester Freiheitsstatue bestaunen als auch gemütlich durch die Budapester Zitadelle bzw. durch die Grünanlage drum herum schlendern. Momentan kann man nicht in die Zitadelle, weil noch unklar ist was sie mit dem Gebäude machen wollen.

Auf dem Rückweg halte dich etwas nördlich und gehe in Richtung Elisabethbrücke, denn dort kannst du das Denkmal des Heiligen Gellért noch erkunden.

Viele Aktivitäten in und rund um Budapest findest du hier*:

GETYOURGUIDE FEHLT

Sehenswürdigkeiten in Pest

Pest ist der größere der beiden Budapester Stadtteile und hat natürlich auch eine ganze Menge zu bieten.

Das ungarische Parlament

Das drittgrößte Regierungsgebäude der Welt und gleichzeitig das größte Gebäude Ungarns: das Parlament. Direkt am Ufer der Donau im Stadtteil Pest gelegen. Im Norden verläuft die Margaretenbrücke, im Süden die Kettenbrücke. Sowohl vom gegenüberliegenden Burgviertel, dem Gellértberg als auch von der Innenstadt aus kannst du das imposante Bauwerk sehen.

Das Burgviertel in Budapest, Parlament

Du hast Lust auf eine Führung durch das Parlament? Oder willst du diese vielleicht mit einer Stadtbesichtigung verbinden? Kein Problem! Du kannst z.B. eine 45 minütige Führung durch das Parlament* besuchen oder alternativ auch gleich an einer 4,5 Stündige Stadtbesichtigung mit Führung durch das Parlament* teilnehmen.

Der Heldenplatz

Der Heldenplatz in Budapest ist wohl der bekannteste und eindrucksvollste Platz der ungarischen Hauptstadt. Er befindet sich im Stadtteil Pest und ist von der Innenstadt in ca 20 Min zu Fuß erreichbar oder aber auch per Metro erreichbar.

Der Heldeplatz im Stadtteil Pest, Städtereise Budapest.


Drei Hauptdenkmäler tragen zur imposanten Architektur des Heldenplatzes bei:
Das Millenniumsdenkmal, welches schon von weitem sichtbar ist und auf dessen Säule der Erzengel Gabriel drohnt. Am Fuße des über 36 Meter hohen Denkmals sind sieben Reiter zu finden, die die ungarischen Stammesführer repräsentieren.

Die zwei Kolonnaden, zwei gebogene Säulengänge auf denen jeweils zwei Statuen drohnen. Sie zeigen einerseits zwei Fahrer auf Streitwagen, die sich gegenüber stehen, sie symbolisieren Krieg und Frieden. Die anderen zwei Statuen stehen für Wohlbefinden und Arbeit, aber auch für Wissen und Ehre.

Das Heldendenkmal besteht aus einem Steinquader, der mit seiner Aufschrift an alle Menschen gedenkt, die ihr Leben für ein freies Ungarn gelassen haben.

Der Heldeplatz im Stadtteil Pest, Städtereise Budapest.

Außerdem stellt der Heldenplatz das Eingangstor zum Stadtwald, einem der größten und meist frequentierten Parks der Stadt Budapest dar.

Der Heldeplatz im Stadtteil Pest, Städtereise Budapest.
Die große Markthalle

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Budapest ist die große Markthalle, nahe der Freiheitsbrücke. Der berühmte Touristenmagnet ist schon von außen wirklich sehenswert, begeistert aber definitiv auch von innen. Für viele Ungarn ist die große Markthalle ein beliebter Marktplatz zum Einkauf frischer Lebensmittel.
Tipp: Immer mit Forint (HUF) bezahlen statt Euro. Bestes Beispiel: Ein Gang zur Toilette kostet euch 200 HUF (ca. 60 Cent) oder 1 Euro.
Vielleicht habt ihr Lust auf eine kulinarische Führung durch die Belvárosi-Markthalle? Hier* kannst du direkt online deine Entdeckungstour durch die Markthalle buchen.

Die große Markthalle im Stadtteil Pest, Städtereise Budapest.
St.-Stephans-Basilika

Seit ihrer Einweihung im Jahre 1905 ist die “Szent István Bazilika” die größte Kirche der ungarischen Hauptstadt Budapest. Sie liegt zentral im Stadtteil Pest, gut erhalten, mit vielen schönen und detailreichen Verzierungen im Inneren und auch auf der Fassade außen. Für 250 HUF (ca. 0,80 Euro) kommt man ins Innere und hoch auf den Turm. Der Ausblick über die Stadt ist fantastisch.

Wenn ihr euch von der tollen Akustik überzeugen wollt könnt ihr ein Orgelkonzert in der St.-Stephans-Basilika besuchen. Tickets gibt’s hier*.

Die St. Stephans Basilica im Stadtteil Pest, Städtereise Budapest.
Das jüdische Viertel: jung, hip, alternativ und voller Geschichte

Der Stadtteil ist in den letzten Jahren zu einem der angesagtesten Stadtteile Budapests aufgestiegen: trendige Cafés und Second Hand Shops treffen auf Street-Art und verfallene Hausfassaden. Die größte Synagoge Europas in der Dohanystraße wirkt dagegen prachtvoll und imposant.

Hier finden täglich mehrere Führungen in verschiedenen Sprachen statt, die Führung kostet rund 13 Euro. Manchmal kann es so Wartezeiten kommen, aber du kannst auch dein Ticket online kaufen* und so an der Warteschlange vorbei maschieren. In der Synagoge befindet sich außerdem ein Museum und ein künstlicher Baum, auf dessen Blättern Namen ermordeter Juden stehen.

Die größte Synagoge Budapests

Heute leben wieder etwa 100.000 Juden in Budapest, aber das Viertel hat dunkle Zeiten hinter sich.
Viele der alten Gebäude standen nach Kriegsende leer. Sie verfielen immer mehr, bis den Ruinen Anfang der 2000er Jahre neues Leben eingehaucht wurde – die Geburtsstunde der Ruinenbars.

Ruinenbars im jüdischen Viertel

Die wohl bekannteste Ruinenbar: Szimpla Kert – sie öffnet 2004 Ihre Türen und ist bis heute die größte Ruinenbar. Zwar ist die Szenebar schon lang kein Geheimtipp mehr, auf jeden Fall aber einen Besuch wert. Das Szimpla Kert, was so viel heißt wie „einfacher Garten“ gleicht einer Entdeckungsreise. Über zwei Stockwerke verteilt gibt es verschiedene Bars mit Bier, Cocktails, einer Shisha-Bar und einer Bühne für Konzerte. Die Einrichtung ist absolut verrückt, schräg und auffällig. Hier lohnt es sich einmal alle Räume zu entdecken bevor du dich irgendwo niederlässt. Von der Badewanne über einen alten Trabi bis hin zu alten Fernsehern und Radios, alles geschmückt mit viel Kitsch, Lichterketten und Deko.

Sonntags verwandelt sich die Ruine: hier findet der Bauernmarkt statt, der gleichzeitig zum gemütlichen Brunch unter freiem Himmel oder in einem der total schräg eingerichteten Räume einlädt.

Andere Ruinen sind heute große Nachtclubs (z.B. Fogas Ház), gemütliche Bars (z.B. Köleves Kert) oder auch etwas hochpreisigere Restaurants (z.B. Mazel Tov).

Falls du noch Zeit im Gepäck hast

Margareteninsel

Die Margareteninsel, auf Ungarisch „Margit-sziget“, ist ein Plätzchen der Ruhe und Entspannung. Die 2,5 km lange Insel bietet sowohl für die Budapester als auch für Touristen und Reisende einen Platz der zum spazieren gehen, relaxen und abspannen einlädt. Du kommst sowohl zu Fuß, mit dem Rad oder auch in Verbindung mit einer Bootstour auf die kleine Insel, die zwischen den Stadtteilen Buda und Pest liegt. Neben dem Centennial Monument und des Musik-Springbrunnens am südlichen Ende erwartet dich ein kleiner Tierpark, die Ruinen des Dominikanerklosters, der Japangarten, aber auch das eine oder andere Restaurant und Café. Auf der ganzen Insel bieten verschiedene Sitzmöglichkeiten die Möglichkeit etwas abzuspannen und kurz die Füße hochzulegen. Der Zutritt zur Insel ist komplett kostenfrei.

Die Margareteninsel, Budapest
Über sieben Brücken kannst du gehen

Auch wenn in Budapest ganze elf Brücken die Donau überspannen, sind es maximal sieben die man als Reisender zu Fuß überqueren kann, vier davon lohnen sich wirklich und wahrscheinlich wirst du die eine oder andere ohne dein Zutun sowieso überqueren.

Brücken in Budapest, Städtetrip

Szabadság híd (Freiheitsbrücke), bevor du über die Freiheitsbrücke nach Buda gehst, mache unbedingt einen Abstecher in die große Markthalle.

Szechenyi lanchíd (Kettenbrücke), sie gilt als internationales Wahrzeichen der Stadt Budapest.

Erzsébet híd (Elisabeth-Brücke), die „Sissi-Brücke“. Sie ist nach der österreichischen Kaiserin und ungarischen Königin Elisabeth (Sissi) benannt.

Margit híd (Margaretenbrücke), von hier aus kommst du auch auf die Margareteninsel.

Brücken in Budapest
Eine Bootstour über die Donau

Wir hatten noch etwas Zeit während unseres Städtertrips nach Budapest und haben den letzten sonnigen Tag in der wunderschönen Stadt für eine Bootstour genutzt, mit Zwischenstopp auf der Margareteninsel – eine super Kombination. Auf der Donau geht es entlang an allen Sightseeing Highlights bis zur Margareteninsel. Hier kannst du aussteigen und auch wieder zusteigen, das Boot legt einmal stündlich an und nimmt dich wieder mit zum Ausgangspunkt. Dieser befindet sich am Fährenterminal zwischen der Elisabethenbrücke und der Kettenbrücke (Stadtteil Pest).
Leider haben wir erst beim Kauf der Tickets erfahren, dass die Tickets 24 Stunden Gültigkeit haben und wir auch bei Nacht nochmals die leuchtende Stadt hätten anschauen können. Tipp: Macht die Bootstour nicht an eurem Abreisetag. Die Bootstour könnt ihr direkt hier* buchen.

Haus des Terrors

Dieses Museum bietet einen interessanten Rückblick in die Geschichte und führt den Besucher mit audiovisuellen Mitteln durch die Schrecken des 20. Jahrhundert. Leider ist vieles innerhalb des Museums nur auf ungarisch, deshalb ist der Audio Guide (1500 HUF ca. 4,70 Euro) sehr empfehlenswert.

Der Eintritt kostet 3000 HUF (ca. 9,50 Euro), ermäßigt 1500 HUF plus optional 1500 HUF für den Audio Guide.

Thermalbäder

Budapest ist für seine Thermalbäder bekannt. In der Hauptstadt Ungarns gibt es sieben Heilbäder und fünf Strandbäder.
Bäder haben in Budapest eine lange Tradition, denn bereits im 2. Jahrhundert gab es schon Thermalanlagen. Heute sind z.B. Bäder wie das Gellért* oder das Széchenyi-Bad* allein durch Ihre architektonische Bauweise einen Besuch wert. Du willst unbedingt eines der berühmten Heilbäder besuchen? Kaufe deine Tageskarte schon vorab und du hast vor Ort keine Wartezeiten. Falls du nicht hinein möchtest, schlendere doch mal durch den Eingangsbereich, schon das ist wirklich beeindruckend.

Thermalbäder in Budapest, Ungarn

3. Öffentliche Verkehrsmittel in Budapest

Mit mehreren U-Bahnlinien, Straßenbahnen und zahlreichen Bussen kommst du in Budapest ganz unkompliziert von A nach B. Das Verkehrsnetz ist umfassend und gut ausgebaut. Eines solltest du allerdings beachten, das Umsteigen ist mit einem Einzelticket nur zwischen den Metrolinien erlaubt und gilt 80 Minuten. Das Einzelticket kostet 350 HUF (ca. 1,15 Euro). Möchtest du mit dem Bus weiter, löst du entweder zwei Einzeltickets oder kaufst dir ein sogenanntes Transferticket für 530 HUF (ca. 1,65 Euro). Kaufst du dein Ticket direkt beim Busfahrer zahlst du für ein Einzelticket 450 HUF.

Sonderfall: Vom Flughafen in die Innenstadt

Neben der Möglichkeit einen privaten Transfer zu buchen oder ein Taxi zu nehmen, kommst du auch recht unkompliziert mit dem Bus in die Stadt. Vom Budapester Flughafen Liszt Ferenc verkehren tagsüber die Buslinien 100E und 200E:

Airport Shuttle – E100: Seit 2017 kannst du den Airport Shuttle vom Flughafen in die Stadt nehmen. Die Linie 100E fährt zwischen Terminal 2 und dem Platz Deák Ferenc. Dieser Platz liegt ziemlich zentral im Stadtteil Pest. Die Fahrt dauert ca. 45 Minuten und wir hatten das Glück, dass wir vom Platz Deák Ferenc zu Fuß nur 5 Minuten zu unserer Unterkunft gebraucht haben. Der Airport Shuttle fährt alle 30 Minuten von und zum Budapest Airport, von 05:00 Uhr bis 00:30 Uhr vom Flughafen aus und von 04:00 Uhr bis 23:30 Uhr von der Innenstadt aus.
Der Preis ist etwas höher als das Einzelticket, es kostet 900 HUF (ca. 2,80 Euro). Die Tickets gibt es dort beim BKK Kundendienst an den Ankunfts-Terminals 2A (von 8-22 Uhr) oder direkt beim Busfahrer.

Buslinie – E200: Von Terminal 2 fährt alle 7 bis 8 Minuten die Buslinie 200E zur Metrostation Kobanya-Kispest, Dauer ca. 20 Minuten. Von hier kannst du die Metrolinie M3 (blau) nehmen und bist in ca. einer viertel Stunde in der Innenstadt. Wenn du schon weißt, dass du die öffentlichen Verkehrsmittel viel nutzen wirst, kannst du dir natürlich auch gleich ein 24h-Ticket oder ein anderes Zeitticket kaufen. Mehr Informationen zu den verschiedenen Tickets findest du weiter unten.
Privat Transfer: Einen Privat Transfer* bis zu deinem Hotel kannst du schon ab ca. 18 Euro buchen.
Taxi: Die Fahrt mit dem Taxi gibt es ab ca. 20 Euro

Tageskarte (24 Stunden-Budapest-Ticket)

Für 1650 HUF (etwa 5,50 Euro) ist das 24 Stunden-Budapest-Ticket optimal für Reisende die viel mit Bus und Bahn unterwegs sind. Das Ticket gilt auf allen Linien im Nahverkehr Budapest im Stadtgebiet. Und das Besondere – es ist tatsächlich ein 24-Stunden-Ticket ab Startzeitpunkt.

Alternative: Die Budapest Card

Falls du nicht nur viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist, sondern auch über einen Besuch im Thermalbad oder Museum nachdenkst, dann ist die Budapest Card vielleicht interessant für dich.
Mit der Budapest Card kannst du nicht nur öffentliche Verkehrsmittel (inkl. Flughafen) in der Hauptstadt Ungarns nutzen, auch das Thermalbad St. Lukács, der Eintritt zu 19 Museen (z.B. Ungarische Nationalgalerie, Budapest Geschichtsmusem, Kunsthalle, Ungarisches Nationalmuseum, Memento Park, Statuenpark usw.)

Außerdem erhältst du exklusive Rabatte von bis zu 50% bei verschiedenen Attraktionen. Hierunter fallen z.B. der Sessellift Zugliget, 2 Wandertouren mit Guide (Buda und Pest), ein historisches 3D-Kino oder der Besuch des Budatower.
Schau dir einfach mal an, ob sich das für dich lohnt. Die Karte kannst du online buchen und sie anschließend entweder ausdrucken oder mobil vorzeigen.
Es gibt drei Varianten der Budapest Card*, für 24h, 48h und 72h – die Kosten betragen ab 22 Euro bis 43 Euro.

Wir hatten eine geniale Zeit in Budapest. Haben viel gesehen, erlebt und wurden überrascht! Warst du schon in Budapest oder planst vielleicht gerade Urlaub in der Hauptstadt Ungarns?

Pinne “Städtereise Budapest” bei Pinterest
Städtetrip Budapest, erlebe die pulsierende Hauptstadt Ungarns

*Affiliate Links: Wenn du einem Link folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht. Einnahmen wie diese helfen mir, meinen Reiseblog und Social Media weiterhin kostenfrei für dich zu betreiben – ganz herzlichen Dank!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

10 Kommentare

  1. Super hilfreicher, informativer und ausführlicher Beitrag! Ich war schon ewig nicht mehr in Budapest und hab grad wieder richtig Lust bekommen. Von Wien aus ist es ja auch nicht so weit. Sollte ich also mal wieder machen. 🙂
    Viele liebe Grüße
    Julie

    • Liebe Julie,
      herzlichen Dank für deinen leiben Kommentar und danke für das Kompliment. Budapest ist definitiv eine Reise wert und von Dir ist es ja fast ums Eck 🙂

      Viele Grüße
      Isa

  2. Budapest ist ja praktisch um’s Eck von Wien. Darum bin ich oft dort. Ich denke, ein Wochenende reicht kaum. Denn auch kulturell hat Budapest einiges zu bieten. Ausstellungen, Museen und Kunsthandwerk. Feiern können die Ungarn auch ganz gut 🙂 Und im Sommer gibts das Sziget. Hast du Zeit im August? Fahr noch mal hin 🙂 VLG Marion

    • Liebe Marion, da bin ich voll bei Dir und deshalb war ich auch so froh, dass wir fünf volle Tage hatten, denn wie du schon sagst: Budapest hat einiges zu bieten. Und ja, die Ungarn können feiern, dass haben wir glücklicherweise auch erleben dürfen.

      Ich war bestimmt nicht das letzte Mal in Budapest, versprochen!
      Hab ein tolles Wochenende!

      VG Isa

  3. Ich war noch nie in Budapest. Muss auch gestehen, dass mich die Stadt bisher nicht so gereizt hat. Das hat dein Beitrag aber schon etwas geändert. Glaube, es könnte doch ein interessanter Trip werden. Danke für die ganzen Tipps.

    Liebe Grüße
    Melanie

  4. Was für eine Stadt! Auch Deine Bilder sprechen für einen Besuch in Budapest. Der Spruch am Kiosk „count the memories not the calories“ ist wirklich süß!
    Alles Liebe
    Annette

  5. Ein wunderbarer Einblick und viele tolle Tipps. Budapest steht auch noch auf meiner Reise ToDo Liste.
    Liebe Grüsse an Dich
    Sandra

    • Herzlichen Dank für das große Kompliment liebe Sandra.
      Ich wünsch Dir schon jetzt einen tollen Trip!

      Viele Grüße
      Isa

  6. Bei dem Beitrag bekomme ich direkt Lust, direkt wieder nach Budapest zu fahren. Leider habe ich es beim letzten Mal nicht in die Markthalle geschafft, das muss ich dringend noch nachholen.

    Viele Grüße
    Corina

    • Hallo Corina, lieben Dank für deine Nachricht.
      Oh ja Budapest ist einfach eine tolle Stadt und lohnt sich auch ein zweites und drittes Mal. Zudem wird die Stadt viel zu oft unterschätzt.

      Viel Vergnügen beim schlemmen!

      Liebe Grüße Isa

Schreibe ein Kommentar