Reiseequipment Kitesurfen

Der große Kitebag Test

Auf der Suche nach dem passenden Kitebag

Der eigene Backpack ist für einen Reisenden mehr als nur ein Rucksack. Und so ist das Kitebag für alle windverrückten Kitesurfer ein wichtiger Bestandteil des Reisegepäcks. Je nachdem wo es euch zum Kitesurfen hin verschlägt, ist das Kitebag der treue Begleiter in jeden Winkel der Erde.

Durch die verschiedenen Marken hier im Kitebag Test könnt ihr euch einen Überblick zu den verschiedenen Produkten verschaffen. Es geht dabei nicht nur darum, dass alles rein passt, sondern eher, ob sie zu eurem Reisestil passt.

Insgesamt werde ich nach und nach sechs bis acht als Kitebags deklarierte Kitetaschen testen um herauszufinden, auf was man beim Kauf eines Kitebag wirklich achten sollte und was die einzelnen Taschen auszeichnet. Um mir einen umfassenden Überblick zu verschaffen, werde ich sowohl preiswertere Produkte als auch teurere testen. [Letzte Aktualisierung: 01.05.2019]

Warum euch dieser Beitrag bei der Kaufentscheidung hilft

Wenn ich mich über ein Produkt informiere, ist Google meist meine erste Anlaufstelle. Bis ich dann einen anständigen Test finde, der nicht ausschließlich Zahlen und Fakten untereinander reiht dauert es, denn die ersten Anzeigen sind hoch professionelle Tests, die für mich nicht sehr aussagekräftig sind. Es fühlt sich an als ob der Produkt Tester selbst gar nichts mit den Produkten am Hut hat und den Test nach einem bestimmten Schema X absolviert.

Ich möchte euch mit diesem Beitrag versuchen ein paar Produkte zu zeigen, die ich nicht nur nach Zahlen und Fakten unterscheide.

Denn auf was es doch ankommt ist in der Praxis:

  • Lässt sich die Tasche gut ziehen? Hat sie überhaupt Rollen?
  • Was passt rein?
  • Wie sieht es mit der Qualität aus, hält die Tasche mehr als einen Flug aus?
  • Wie sieht die Aufteilung der Tasche aus und eignet sich diese für deine Ansprüche?
Auf dem Weg nach Brasilien - es geht los, mit Kitebag!

Ich selbst bin noch gar nicht all zu lange eine begeisterte Kitesurferin, allerdings seit meinem Kitesurfkurs auf Fuerteventura fast ausschließlich mit Kitebag am Reisen. Im letzten Jahr war ich zum Kitesurfen auf den Philippinen, auf Aruba und in Brasilien und bin gerade erst aus Kenia zurück.

Meist reise ich gemeinsam mit meinem Freund, auch ein begeisterter Kitesurfer, sprich, wir haben jedes Mal einiges an Gepäck. Während unsere Backpacks meist zwischen 8 und 12 Kilo wiegen (je nach Reiseland natürlich) sind wir was das Kitebag angeht immer am Maximum und manchmal auch darüber.

Gepäckbestimmungen und Preise von Sportgepäck

 Wer mit seiner Kiteausrüstung verreisen will muss fast immer bezahlen. Nur wenige Airlines nehmen Kitegepäck als Teil der Freigepäckmenge mit und auch der „Golftaschen-Trick“ funktioniert kaum noch.

Da wir sogar zu zweit mit einer Kitetasche verreisen, macht das die Sache natürlich nicht einfacher denn das maximale Gewicht von Sportgepäck ist bei nahezu jeder Fluggesellschaft auf maximal 30 kg beschränkt, oft auch auf 23 kg. Bei bluebirdKITE findet ihr eine ausführliche Übersicht über die Gepäckbestimmungen und Preise der verschiedenen Airlines.

Meine Packanleitung fürs Kitegepäck auf Fernstreckenzielen findest du übrigens hier: Kitebag packen, aber wie?

Verschiedene Kitebags im Test

1. Concept X – Travel Beach Pro

Das Concept X Kitebag – Travel Beach pro gibt es in drei verschiedenen Ausführungen zwischen 140cm und 170cm. Die verschiedenen Ausführungen findest du u.a. bei Amazon: Concept X Kitebag*.
Wir testen das Kleinste der drei Kitebags, mit einer maximalen Boardlänge von 144cm reicht dieses für uns aus.

Es kostet rund 115 Euro, allerdings ein Black Friday Angebot. Das Eigengewicht ist mit über 4 kg im oberen Bereich. Die Reißverschlüsse und Rollen wirken super robust. Außerdem gefällt uns die Aufteilung sehr gut, die zwei komplett separaten Fächer übereinander sind klasse.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Fakten kurz und knapp:

Maße und Gewicht

140 Travel Beach Pro: 144cm x 49cm. Höhe der Tasche ca. 40cm, je nach Inhalt – Eigengewicht ca. 4,7 kg.

157 Travel Beach Pro: 160cm x 50cm. Höhe der Tasche ca. 40cm, je nach Inhalt – Eigengewicht ca. 4,9 kg.

170 Travel Beach Pro: 178cm x 52cm. Höhe der Tasche ca. 40cm, je nach Inhalt –  Eigengewicht ca. 5,2 kg.

Was passt rein?

1-2 Boards und 3-4 Schirme, zusätzlich noch 2 Trapeze und 2 Bars. Auch die Pumps und der Helm finden noch platz.

Vor- und Nachteile

Pro:

  • viel Platz, eignet sich sogar für 2 Kiteausrüstungen
  • Zwei getrennte Fächer
  • große Rollen: lässt sich sehr gut ziehen bzw. rollen
  • voll flugtauglich: Tragegriff, Schultergurt und Rucksackgurt
  • Boardfach ist 8mm dick gepolstert, das Schirmfach 5mm
  • EVA-Innenpolsterung für Finnenschutz

Contra:

  • keine bislang
  • Bitte beachte: durch den vielen Platz verleitet die Kitetasche dazu sie voll zu packen. Ohne Probleme kommen hier schnell 40-45 kg zusammen. Die meisten Fluggesellschaften beschränken Gepäckstücke auf 23 kg bzw. 30 kg. Demnach ist hier Vorsicht geboten.

2. Mystic Matrix Boardbag Peweter

Das “Mystic Matrix Boardbag” ist auf den ersten Blick geräumig und robust. Ebenfalls 140 cm lang und mit 4 kg völlig im Normalbereich.

Wir packen Probe und müssen recht schnell feststellen, das funktioniert nicht! Die Tasche ist nicht für zweimal Kite Equipment ausgelegt. Fast mit Gewalt mussten wir die Reißverschlüsse schließen (diese sind aber super strapazierfähig) – Gewicht 29 kg.

Dennoch eine tolle Tasche, wenn auch nur für maximal ein Board. Leider bleibt das Kitebag beim hinterherziehen nicht ganz stabil, sie biegt sich ein bisschen wie eine Banane.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Fakten kurz und knapp:

Maße und Gewicht:

140cm x 44 cm. Höhe der Tasche ca. 20 cm, je nach Inhalt. Das Leergewicht beträgt  ca. 3,4 kg.

160  cm x 44 cm. Höhe der Tasche ca. 20 cm, je nach Inhalt. Das Leergewicht beträgt  ca. 3,7 kg.

190 cm x 44 cm. Höhe der Tasche ca. 20 cm, je nach Inhalt. Das Leergewicht beträgt  ca. 4,0 kg.

Was passt rein?

1 Boards und 3-4 (kleine) Schirme, außerdem noch die Pumps, 1-2 Trapeze und Bars. Auch bei den größeren Ausführungen gehen leider keine 2 Boards hinein.

Vor- und Nachteile:

Pro:

  • Ein großes Fach
  • internen Teiler fürs Board
  • Innen ist die Tasche 8mm dick gepolstert,
  • Schwerlast Reißverschluss.
  • Sichere Riemen außerhalb, auch der Schulterriemen ist robust
  • Die integrierten Räder wirken stabil
  • Adresskartenfach mit Visier. 
  • voll flugtauglich: Tragegriff, Schultergurt

Contra:

  • Kein Platz für 2 Bretter
  • Beim hinterherziehen biegt sich die Tasche etwas durch

3. North Combibag Pop

Das “North Combibag Pop” ist super geräumig und robust. Es ist 135 cm lang und mit knapp 4 kg völlig im Normalbereich. Trotz der 135 cm Länge passen hier Boards bis max. 142 cm hinein.

Zwar hat das North Bag nur ein Fach, das ist aber sehr großzügig. 2 Boards, 3 Kites und Kleinkram passen ohne Probleme hinein. Leider bleibt das Kitebag beim hinterherziehen nicht ganz stabil, es biegt sich ähnlich wie das Mystic Bag. Durch das Board wird es aber etwas stabiler.

Kitespot Ilha do Guajiru, Brasilien
Fakten kurz und knapp:

Maße und Gewicht

135cm Länge. Das Leergewicht beträgt  ca. 3,3 kg.

150cm Länge. Das Leergewicht beträgt  ca. 3,7 kg.

160cm Länge. Das Leergewicht beträgt  ca. 3,9 kg.

Was passt rein?

2 Boards und 3 Schirme. Zusätzlich passen auch Neo, Trapez und die Bar noch rein.

Vor- und Nachteile

Pro:

  • Ein großes Fach;
  • Tolles Design „Pop“ das auch an der Gepäckausgabe sofort zu sehen ist;
  • Schwerlast Reißverschluss;
  • Die integrierten Räder wirken stabil; und
  • voll flugtauglich: Tragegriff, Schultergurt.

Contra:

  • Beim hinterherziehen biegt sich die Tasche etwas durch.

Update: Das Bag gibt es leider nicht mehr zu kaufen.

4. Mystic Elevate Square Lightweight Boardbag

Das Elevate Boardbag sieht erst einmal sehr wuchtig und groß aus, ist aber tatsächlich super leicht und dennoch stabil. Vor allem die (abnehmbaren) Rollen überzeugen. Das Bag lässt sich auch gepackt sehr leicht ziehen und biegt sich nicht durch. Mit knapp 200 Euro zwar kein Schnäppchen aber definitiv einen Blick wert!

Fakten kurz und knapp:

Maße und Gewicht

145 x 45 x 30 cm, ca. 3,4 kg und 195l Fassungsvermögen.

165 x 50 x 30 cm, ca. 3,7 kg und 240l Fassungsvermögen.

173 x 50 x 30 cm, ca. 3,9 kg und 265l Fassungsvermögen.

Achtung die Länge der Kite-Tasche entspricht der maximalen Länge für dein Board, die Tasche lässt sich kaum dehnen.

Was passt rein?

2 Boards, 2-3 Schirme, Bar, Trapez, (Reise-) Pumpe, und Boots . Außerdem bekommst du auch noch einen dicken Neo mit rein.

Vor- und Nachteile

pro:

  • Recht leicht, auch bei einer Größe von über 170 cm wiegt die Tasche unter 4 kg;
  • Schultergurt, Tragegriffe und Kompressionsgurte;
  • Räder sind demontierbar, demnach können diese auch im Handgepäck verstaut werden und die Tasche ist gleich ein Kilo leichter;
  • Fach für Adressaufkleber;
  • Gut belüftet; und
  • PVS überzogener Polyester, sehr strapazierfähig.

Contra:

  • Preis

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Ihr habt Fragen rund um das Thema Kitebag? Oder habt ihr selbst eine Kitetasche mit der ihr völlig zufrieden seid? Dann hinterlasst mir doch einen Kommentar.

Lesetipp:

*Affiliate Links: Wenn du einem Link folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht. Einnahmen wie diese helfen mir, meinen Reiseblog und Social Media weiterhin kostenfrei für dich zu betreiben – ganz herzlichen Dank!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

Schreibe einen Kommentar