Reiseplanung

Philippinen Reisebericht, entdecke über 7000 Inseln!

Philippinen – unberührte Natur soweit das Auge reicht.

Die Philippinen stehen bei Backpackern noch nicht ganz so hoch im Kurs wie beispielsweise Backpacking in Thailand oder Vietnam. In den letzten Jahren nimmt der Tourismus auf den Philippinen aber weiter zu, weshalb die Infrastruktur weiter ausgebaut wird und auch kleinere philippinische Inseln sind immer besser erreichbar. Zudem wird versucht, es Backpackern und Urlaubern einfacher zu machen, z.B. durch direkte Flüge, auch zu kleineren Inseln oder häufigere Fährverbindungen.

Wunderbare Inseln, traumhafte Strände, unberührte Natur und hilfsbereite Menschen, all das wirst du auf deiner Reise auf die Philippinen finden.

Für mehr Reiseinformationen, lies meine Reiseberichte die dich mit vielen relevanten Reiseinformationen versorgen. Viel Spaß bei der Reiseplanung und natürlich auf deiner Reise, egal ob mit Backpack oder ohne, die Philippinen sind ein wunderbares Land.

Welche Themen oder Reiseziele interessieren dich?

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hier findest du meine Reiseberichte mit Reisetipps und Informationen zu allen Inseln die ich bereist habe:

Allgemeine Reiseinformationen

Allgemeine Informationen über Land und Leute

6 Dinge die du bei deiner Reiseplanung beachten solltest

Reiseroute und detaillierte Kostenaufstellung (4 Wochen)

Die ultimative Packliste für dein Abenteuer

Kitesurfen auf den Philippinen – Alternativen zu Boracay

Siargao Island

Allgemeine Reiseinformationen zu Siargao

Tagesausflug in den Norden der Insel

Inselhopping – alles was du wissen solltest.

Mangrovenwälder in Del Carmen

Cuyo

Unser Flug mit Air Juan

Cuyo Island, abseits der Touristenpfade

Cuyo Island, das Kitesurfparadies auf den Philippinen. Alles was du wissen musst bzgl. Anreise, Transport, Geld und Unterkunft

Sonstige Inseln:

Gastbeitrag: 5 Highlights über die Insel Siquijor

Reiseinformationen für die Philippinen

Wo liegen die Philippinen?

Die Philippinen liegen östlich von Vietnam und nördlich von Taiwan. Im Süden grenzen sie an Malaysia und werden hier durch die Sulusee getrennt. 7641 Inseln umfassen die Philippinen, wovon weniger als die Hälfte benannt worden sind. Gerade einmal 880 der philippinischen Inseln sind bewohnt.

Der Inselarchipel wird in 3 Regionen aufgeteilt:

  • Im Norden die Inselgruppe Luzon;
  • mittig die Inselgruppe der Visayas; und
  • im Süden die Inselgruppe Mindanao.

Bei Backpackern und Urlaubern sind die Visayas besonders beliebt, aber auch Luzon ist mit seinem UNESCO Weltkulturerbe – die Reisterrassen von Banau – ein beliebtes Reiseziel.

Wie komme ich auf die Philippinen?

Je nachdem welche Inselgruppe auf den Philippinen ihr bereisen wollt, könnt ihr entweder den Internationalen Flughafen in Manila (Ninoy Aquino International Airport) oder Cebu (Mactan-Cebu International Airport) anfliegen. Derzeit gibt es kaum Direktflüge aus Europa, demnach gibt es bspw. Flüge mit Emirates (über Dubai), mit Ethiad (über Abu Dhabi). Schaut einfach einmal auf den großen Suchportalen nach den schnellsten Verbindungen.

Was gibt es bei der Einreise zu beachten?

Derzeit gibt es kein Visum das ihr beantragen müsst. Bei Einreise bekommt ihr ein Visum für 30 Tage, ohne zusätzliche Kosten.

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, dennoch empfehle ich euch, euch frühzeitig auf der Seite des Tropeninstitutes zu erkundigen und ggf. impfen zu lassen

Wann ist die beste Reisezeit um auf die Philippinen zu reisen?

Die Antwort auf die Frage nach der besten Reisezeit ist nicht ganz einfach und hat mich vor unserer Reise auch einige Stunden Recherche gekostet. Um es nicht zu spannend zu machen: Es ist schwierig eine pauschale Einteilung für alle Inseln der Philippinen vornehmen, allerdings gibt es einige Faktoren die man beachten kann:

Da die Gebiete der 3 Inselgruppen sehr weitläufig sind und sich zwischen dem nördlichen Wendekreis und dem Äquator erstrecken, sprechen die Filipinos nur von „dry-season“ und „rainy-season“:

Die Regenzeit dauert in den meisten Gebieten von Juni/Juli bis Oktober/November. Allerdings gibt es viele Ausnahmen und auch starke Unterschiede wie hoch das Regenrisiko wirklich ist. (Kleiner Tipp am Rande: Vertraut niemals auf deutsche Wetter Apps, wenn es nach denen gehen würde, würde es auf den Philippinen das ganze Jahr regnen).

Die Trockenzeit, dauert meist von Dezember bis Mai, allerdings gibt es auch hier einige Ausnahmen.

Das ist aber nur ein erster Eindruck und keine Regel oder Garantie. Außerdem hat das Wetterphänomen El Niño bzw. La Niña auch noch enormen Einfluss, so dass das Wetter schon auf der Nachbarinsel ein ganz anderes sein kann.

Unsere Erfahrungen: Wir waren im Dezember und Januar auf den Philippinen, sowohl im Osten, als auch im Westen und hatten kaum Regen und sehr viel Sonne über die gesamte Zeit. Siargao, die Surfer Insel im Osten der Philippinen hat beispielsweise von Dezember bis Januar den meisten Regen. Wir waren Ende Dezember dort und hatten in 10 Tagen genau 1 Tag Regen.

Unser Tipp: Macht euch nicht wetterabhängig, die Philippinen sind auch mit ein bisschen Regen wunderschön und man kann jede Menge unternehmen.

Mit welcher Währung bezahle ich auf den Philippinen?

Die Währung auf den Philippinen ist der Pesos, 1 Euro entspricht momentan 63 PHP (Stand 02/2018)

Welche Sprache wird auf den Philippinen gesprochen?

Es werden mehrere Filipino-Sprachen gesprochen, allerdings ist Englisch weit verbreitet und man kommt gut zurecht.

Wie viele Stunden Zeitverschiebung sind zwischen Deutschland und den Philippinen?

Sommerzeit MEZ: + 6

Standard MEZ: +7

Schaut euch hier unsere schönsten Momente in 2020 auf den Philippinen an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pinne “Philippinen, Tipps & Tricks für Deine Reise” bei Pinterest

Inselhopping zwischen Trauminseln auf den Philippinen

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

Schreibe einen Kommentar