Fernreisen Asien

Sri Lanka – der Süden

Mirissa & Galle, unterwegs im Süden Sri Lankas

Der Süden Sri Lankas ist vor allem bei Surfern und Strandliebhabern beliebt. Es erwarten dich traumhaft schöne Strände, nette Restaurants mit leckerem Essen und auch das Partyleben kommt im Süden Sri Lankas nicht zu kurz.

Mirissa – eine Touristenhochburg

Traumhafte Strände, türkisfarbenes, fast glasklares Wasser… Ein kleines Träumchen, könnte man denken. Wahrscheinlich werden das viele nach dem Besuch von Mirissa auch so unterschreiben. Für uns war es nicht ganz die erhoffte Entspannung nach unserer Rundreise durch Sri Lanka.

Denn am Strand tummelten sich die Touristen nur so, es reihte sich eine Beachbar an die Nächste, es läuft den ganzen Tag laute Musik (in jeder Bar natürlich was anderes) und schon bevor man eine Liege ansteuert, wird man gefragt was man essen/trinken wolle, weil die Liegen ausschließlich für Gäste der jeweiligen Bar sind.

Jedoch hat Mirissa einen wirklich tollen Strand zu bieten und super Konditionen fürs Surfen. Wer also auf Party & Surfen aus ist, der ist hier genau richtig.

Je nachdem, wie nah man am seine Unterkunft am Strand wählt, umso weniger wird man schlafen. In unseren 4 Nächten dort wurde, was Party und laute Musik angeht kein Unterschied zwischen Wochenende und wochentags gemacht, es wurde gefeiert bis in die frühen Morgenstunden. Ich für meinen Teil fand das weniger schlimm, da ich erstens auch gerne mal feiere und zweitens einen tiefen Schlaf habe – aber ggf. für den einen oder anderen, good to know.

Während unserer Zeit war In Mirissa das Red Bull Race, 12 Stunden Party Nonstop 🙂

Unterwegs im Süden Sri Lankas, Mirissa

Galle – ein traumhaftes Städtchen aus der Kolonialzeit

Wer im Süden unterwegs ist sollte sich auch unbedingt Galle anschauen, absolut empfehlenswert und mitunter einer der schönsten Städte der Insel! Wir hatten uns – für kleines Geld – einen Roller ausgeliehen und sind die knapp 40 km von Mirissa bis in die holländische Kolonialstadt an der Küste entlang gefahren.

Vorbei an wunderschönen Strände, kleinen Dörfern, einigen typischen Surfer Unterkünften (das Flair ist förmlich zu spüren!). In Galle angekommen, erwarteten uns brachiale Festmauern, die mit ca. 3,5 km die Altstadt umrunden. Die Mauern sind Ideal um einen Spaziergang zu machen und sich einen Überblick über die Stadt zu machen.

Die Altstadt von Galle lässt einen fast denken, man wäre in Europa. Kopfsteinpflaster, liebevoll hergerichtete Kolonialhäuser, Antiquitätenläden, kleine Juweliershops und schnuckelige Cafés, Kirchen und historische Hotels.

Du willst mehr Galle wissen? Dann schau doch mal bei Vakuya.com vorbei, Jasmin und Valentin berichten Dir von den Highlights und Sehenswürdigkeiten in Galle.

An diesem Tag war das Wetter leider nicht ganz so gut, aber mit einem solchen Tag in knapp 4 Wochen kann man doch auskommen, oder? 🙂

Wollt ihr mehr zu unserem Abenteuer Backpacking auf Sri Lanka wissen? Dann schaut euch doch mal meine anderen Beiträge an.

Pinne “Mirissa, ein Surferparadies” bei Pinterest

Mirissa im Süden Sri Lankas

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

1 Kommentar

  1. Wie schön sind bitte die Fotos mit dem goldenen Licht? Herrlich und wirklich fantastische Grafik! Die musste ich direkt mal pinnen 🙂
    Von Sri Lanka schwärmen so viele. Das Obst, insbesondere die Mangos sollen ein Traum sein. 🙂 Danke für den inspirierenden Beitrag.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße aus Berlin. ♥

    XX,
    http://www.ChristinaKey.com

Schreibe ein Kommentar