Europa Italien Kitesurfen Roadtrips

Kitesurfen auf Sizilien

Kitesurfen auf Sizilien – entdecke die größte Flachwasserlagune Europas

Sizilien bietet Kitesurfern nicht nur die größte Flachwasserlagune Europas, die Insel soll nach Tarifa auch die windreichste Region Europas sein. Nicht nur für Anfänger bietet Sizilien geniale Bedingungen, auch für Fortgeschrittene und Profis. Warum sich eine Reise zum Kitesurfen auf Sizilien lohnt und auf was du dich freuen kannst verrate ich dir in diesem Beitrag.

Anreise

Wir sind mit dem Camper nach Sizilien gefahren bzw. haben einen Teil der Strecke mit der Fähre zurückgelegt. Insgesamt hat unsere Anreise ca. 35 Stunden gedauert, 10 Stunden von Mitteldeutschland nach Genua und 20 Stunden mit der Fähre nach Palermo. Wenn du ebenfalls vor hast mit dem Wohnmobil, Camper, Van oder Wohnwagen nach Sizilien zu reisen, schau dir vorab doch meinen Beitrag „Mit dem Camper nach Sizilien, Reisevorbereitungen und Tipps“ an.

Camping auf Sizilien, mit dem Wohnwagen um die Insel.

Wenn du nicht ganz so viel Zeit hast, dann buche Dir ein Flugticket. Je nach Saison gibt es immer mal wieder Schnäppchen und der Flug dauert gerade mal 2:30, je nachdem von welchem deutschen Flughafen es losgeht.

Kitesurfen auf Sizilien

Wetter

Das mediterrane Klima auf Sizilien macht sich durch warme bis teilweise heiße Sommer und milde Winter bemerkbar. Ab April gibt es an den Küsten bis um die 20 Grad Celsius. Die wärmsten Monate sind der Juli bis September mit Temperaturen um die 30 Grad, nicht selten hat es dann auch mal 40 Grad Celsius. Wir hatten im Juni schon Temperaturen zwischen 28 und 38 Grad Celsius.

Wind

Die heißen Saharawinde, die aus Richtung Afrika nach Sizilien wehen, sind verantwortlich für die teils richtig heißen Lufttemperaturen. Diese Saharawinde aus südöstlichen Richtungen bezeichnet man auch als Scirocco. Neben dem warmen Scirocco, funktioniert auch Poniente und Mistral, welche durch die regionale Thermik verstärkt werden. Sie sind der Grund, warum sich das Kitesurfen auf Sizilien bei Windverrückten  immer größerer Beliebtheit erfreut, denn nach Tarifa ist Sizilien der windigste Ort in Europa.

Die beste Reisezeit zum Kitesurfen und für Kitereisen nach Sizilien ist von Mitte April bis September.

Kitesurfen auf Sizilien, Lo Stagnone

Kitespots auf Sizilien

Sizilien bietet mit der riesigen Flachwasserlagune den perfekten Spot um das Kitesurfen zu lernen. Aber nicht nur Anfänger bietet Sizilien das perfekte Kiterevier, auch Profis kommen hier auf ihre Kosten.

Kitelagune „Lo Stagnone“ im Westen

Schon im Vorfeld habe ich viele Stimmen gehört die begeistert waren von der größten Lagune Europas. Der wirklich riesengroße Flachwasserspot liegt im Westen der schönen Mittelmeerinsel und zieht sich von Marsala in Richtung Trapani. Wenn du einen Mietwagen oder Camper hast, empfiehlt es sich einmal die Küste entlang zu fahren um einen ersten Eindruck vom Kitespot zu bekommen. Und auch der Gegend wegen lohnt es sich, es ist wirklich super schön.

Kitespot Lo Stagnone, an der Lagune findest du auch die Salinen.

Wir haben auf unserem Camping Trip sowohl die nördliche als auch die südliche Hälfte der Lagune ausprobiert. Als Anhaltspunkt kannst du die Kitesurfer Academy im Norden und den Kite Club Marsala im Süden anpeilen.

Da das Angebot am Kitespot riesig ist, hier ein paar Anhaltspunkte, die dir die Wahl nach dem richtigen Spot vielleicht ein bisschen vereinfachen:

Kitesurf Academy, Nördlicher Teil der Lagune:

  • Sehr voll, da viele Kiteschulen auf einem Fleck, u.a. auch Kite World Wide;
  • Einstieg okay, aber nicht überragend, vor allem bei NW Wind. Wir haben einige Kites in die Büsche fallen sehen und auch der Steg ist nur Semi optimal;
  • Die meisten Kiteschulen verlangen ein paar Euro wenn man dort starten möchte. Wir haben 5 Euro/ Tag und Person für Hilfe beim Launchen, für Duschen, Toilette und eine Sonnenliege bezahlt;
  • Essen und Trinken direkt am Wasser;
  • Super hilfsbereites Team.

Ungefähr 300 Meter nördlich von Santa Maria findest du die Kiteschule Torre Loopa Kite Zone*, dort hast du eine eigenem Start- und Landezone. Außerdem ist auch eine kleine Bar vor Ort. Adrie ist die Stationsleiterin und super hilfsbereit und freundlich.

Kite Club Marsala, Südlicher Teil der Lagune:

  • deutlich leerer als im nördlichen Teil;
  • man muss um seinen Kite zu starten einmal die Straße überqueren, im Wasser steht aber immer einer der Jungs und startet bzw. landet dich;
  • Auch hier zahlst du 5 Euro/ Tag und Person. Es gibt aber auch Wochenrabatte;
  • Restaurants und Bars sind im südlichen Teil der Lagune nicht ganz so häufig zu finden. Allerdings ist „Mamma Colette“, direkt an den Kiteclub Marsala angeschlossen und das Essen ist so lecker dass man dort gut und gerne öfters essen kann. Allerdings kein sizilianisches Schnäppchen;
Leckeres Essen direkt am Kitespot Lo Stagnone in Sizilien.

Ausblick von Mamma Colette

  • Super schöne Kite Station mit Hängematten und Sitzsäcken (schau gerne mal ins Video, hier siehst du die Station);
  • Dusche, WC, Kompressor und Wifi vorhanden.

Die Wassertemperaturen variieren je nach Saison zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Wir haben im Juni kurze Neoprenanzüge getragen. Wer etwas abgehärtet ist, dem reicht auch eine Boardshort und ein Lycra.

Am Kiteclub Marsala gibt es genug Platz für deine Kites.
Tipps zum Kitespot Lo Stagone

Seeanemonen:

In der Lagune gibt es in den Sommermonaten Seeanemonen, eine Art Blumentiere. Bei Kontakt mit der menschlichen Haut können sie lokale Hautreizungen mit Rötung und Schwellung der Haut auslösen. Die Nesseln prickeln leicht, in wenigen Fällen brennt es etwas. Hier hilft Aloe Vera oder Fenistil Gel. Oder du du trägst lange Kleidung auf dem Wasser.

Mich hat eines der Blumentiere an der Wade erwischt. Ich bin einfach direkt zur nächste Aloe Vera Pflanze gegangen, habe einen Trieb abgemacht und das Gel auf der etwas geröteten Stelle verteilt. Zwar hat man es noch recht lange (ca. 2 Wochen) gesehen, dass mich dort etwas „gebissen“ hat, allerdings hat es nur den ersten Tag etwas gebrannt.

Helm- und Rettungswestenpflicht:

Das Tragen von Helm & Rettungsweste ist seit 2019 an der Lagune von Lo Stagnone Pflicht, Anordnung der Küstenwache. Oft kannst du an der jeweiligen Kiteschule einfach einen Helm und eine Rettungsweste leihen oder es ist bei einem Kitekurs inklusive. Falls du bislang noch keinen eigenen Helm hast wäre das vielleicht eine gute Möglichkeit? 🙂

Bei Kontrolle und Nichtbeachtung drohen Strafen bis zu 1000 Euro.

Helmpflicht an der Lagune Lo Stagnone in Sizilien

„Puzziteddu“ im Süden

Puzziteddu liegt an der Südwestküste Siziliens in der Nähe des Capo Granitola. 130 km von Palermo, ca. 45 Kilometer von Lo Stagnone im Westen. Vom (Flug-) Hafen in Palermo aus auf die A29 Richtung Mazara del Vallo fahren, bei Campobello di Mazara abbiegen und weiter Richtung Capo Granitola fahren. Ein Stück weiter ist links Kartibubbo ausgeschildert, hier biegt ihr ab.

Puzziteddu ist grösstenteils ein Wavespot. Wenn es richtig bläst bringen die Stürme dir Wellen bis zu 4m Höhe.. Zum Sommer hin wird der Spot dann mehr und mehr zum Freeriderevier, mit nur kleinen Wellen, die durch die leichteren, thermischen Winde verursacht werden.

Transport von A nach B

Wenn du mit dem Camper, Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs bist stellt sich die Frage natürlich nicht. Wobei du auf der italienischen Insel unbedingt die kleinen Gassen vermeiden solltest. Ein paar Tipps zum Verkehr findest du in meinem Beitrag Camping auf Sizilien.

Öffentliche Verkehrsmittel auf Sizilien sind zwar vorhanden, aber es ist sehr müssig sich auf diese zu verlassen, vor allem am Wochenende und zu späteren Zeiten fahren sie nicht gerade häufig.

Mit einem Mietwagen bist du dagegen völlig flexibel, allerdings ist ein Mietwagen natürlich auch eine Kostenfrage. Im Juni haben Freunde von uns für 3 Wochen ca. 500 Euro bezahlt und hier wäre für maximal 2 Personen mit Kitegepäck Platz gewesen.

Unterkünfte

An Unterkünften mangelt es auf Sizilien nicht, an Campingplätzen rund um die Lagune allerdings schon. Auch wenn der Rest der Insel gut aufgestellt ist was Stell- und Campingplätze angeht, an der Lagune direkt ist nur ein Campingplatz (Alba Nautica). Aber auch Wildcampen ist Gang und Gebe oder bei manchen Kiteschulen darf man auch mal ein paar Tage stehen, meist halt ohne Strom und Wasser. Wer ohne Camper unterwegs ist findet sicherlich eine Unterkunft über die bekannten Plattformen.

Booking.com

Solltest du über Air BNB buchen wollen, habe ich einen Gutschein für dich*.

Kleines Feedback

Wir hatten eine grandiose Zeit auf Sizilien, von 14 Tagen am Spot hatten wir 12 Tage genialen Wind. Wir waren froh, dass wir unsere ganze Range dabei hatten, denn in den Tagen haben wir alles mal aufgebaut – von 6m² bis 15m².

Schau dir hier noch unsere schönsten Momente auf Sizilien an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lesetipp:

Pinne „Kitesurfen auf Sizilien“ bei Pinterest

Kitesurfen auf Sizilien, Tipps zu Kitespots, Unterkünften und Transport.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

6 Kommentare

  1. Hallo Isa, den Sportlern beim Kitesurfen zuschauen tue ich ja auch ganz gern – selbst habe ich es aber noch nie probiert. Deine Fotos sind toll, machen direkt Lust auf Sizilien! LG Cornelia

    • Liebe Cornelia,

      Ganz ehrlich Dank für deinen Kommentar. Beim zuschauen hat sich auch meine Freunde man Kitesurfen entwickelt – wer weiß?! 🙂

      LG Isa

  2. Hui lange Anreise mit dem Camper, aber es hat sich gelohnt wie ich sehe. Sehr schöne Einblicke – ich beobachte so gerne (Kite-) Surfer am Meer. Auf Mykonos waren wir grad, da hat der Wind aus allen Ecken gepustet, da hätte es sicher auch gute Konditionen für euch 🙂 liebe Grüße Kim

  3. Hey,
    Immer wenn ich deine Fotos sehe oder hier in deinem Blog lese, krieg ich auch Lust, das Kiten oder auch Surfen mal auszuprobieren. Ich bin bisher nur jemand, der vom Strand aus zuschaut, aber in den vergangenen Jahren kribbelt es immer mehr 😉

  4. Hi Isa,

    also das ist doch genial. Ich hatte keine Ahnung, dass man in Sizilien so gut kitesurfen kann. Ich muss ja leider zugeben, dass ich, was Wassersportarten betrifft, ein richtiger Angsthase bin. Nichtsdestotrotz sehe ich’s mir aber gerne vom Festland aus an.

    Lg aus Graz,
    Sigrid

  5. WOW, die Sonnenuntergänge sind am Wasser immer wieder ein Traum.
    Faszinierend wie schön es ist, wenn die bunten Schirme über das Wasser düsen. Zumindest so wirkt es von außen. Respekt immer für jeden, der es kann 🙂

    Danke für die tollen Bilder, Katja

Schreibe ein Kommentar