USA Fernreisen

Kalifornien: Napa und Sonoma Valley

Ein Paradies für Weinliebhaber!

Nach knapp 10 Tagen in Vancouver und San Francisco ging es mit dem Mietwagen über die Golden Gate Bridge weiter Richtung Norden, die Westküste entlang. Unser Ziel hieß Santa Rosa, wo wir für unsere Zeit in Napa und Sonoma Valley wohnten. Die Unterkunft, die wir über Airbnb gebucht hatten war sauber, großzügig und nett eingerichtet.

Santa Rosa

Santa Rosa bietet einen guten Startpunkt wenn man sowohl Napa als auch Sonoma Valley anschauen möchte, ohne ständig die Unterkunft zu wechseln. Wer sich mit dem Thema Wein schon einmal beschäftigt hat, dem sind wohl beide Valleys bekannt. Mir, die zwar Wein mag aber sich noch nie tiefgründig damit auseinandergesetzt hat,waren beide Orte völlig unbekannt. Das sollte sich nun ändern, denn mit einer Sommelière an der Seite startet mein Abenteuer in die Welt der Weine

Napa Valley

Das Weingut Inglenook in Rutherford

Der Weg nach Rutherford im Napa Valley ist wunderschön, es geht übereine riesige Gebirgskette, die parallel zur Küste verläuft. Rutherford liegt mittig, des dem Napa River folgenden Tals. Das Weingut Inglenook, eins der großen, bekannten Weingüter – zumindest für Fachleute – wartete auf uns.

Das Napa Tal beeindruckt und besticht sogleich durch die vielen Weingüter die die Straße rechts und links säumen, ein Weingut schließt an das nächste an. Lange Einfahrten lassen einen meist nur erahnen wie prachtvoll das jeweilige Weingut am Ende der langen Auffahrten wohl sein mag.

Inglenook dagegen hat ein groß ausgeschriebenes, schon von der Straße ersichtliches Visitor Center. Trotz Touristenbussen auf dem Parkplatz ist der Blick auf das Anwesen beeindruckend und die Besucher fallen auf dem großzügigen Gelände kaum auf. Das Weingut kann jederzeit ohne Voranmeldung besucht werden und auch das Museum kann jederzeit besichtigt werden. Auch ein Cafe im Vorgarten mit den Weinberge im Rücken und dem Blick über die Reben ziert den schönen Garten. Die Magie dieses Orts aber spürt man nur im Gartenbereich mit seiner Brunnenanlage und den traumhaft bewachsenen Pergolen.

Führung & Weinverkostung

Es werden regelmäßig Führungen mit Verkostungen angeboten, für die sich eine Voranmeldung empfiehlt. Eine Führung mit anschließender Verkostung kostet hier ca. 50 Euro p.P. Dafür bekommt man sehr viele, detaillierte Informationen über den Weinanbau in Napa Valley, das Weingut selbst und natürlich über seine Weine.

Das Personal vor Ort ist sehr professionell und zuvorkommend. Wir waren nicht nur von dem Weingut selbst sehr angetan, auch von denn Weinbergen rings herum, als auch dem alten, prunkvollen Gebäude und der sehr professionellen Führung. Wer also Interesse an Wein hat, sollte sich ein solch großes Weingut anschauen, ich als Wein-Neuling fand es super spannend.

In Rutherford empfiehlt es sich aufjedenfall auch spontan einen Abstecher in das ein oder andere Weingüter, die einen Tasting Room haben reinzuschauen. Hier kann – ohne Kosten – Wein verkostet werden. Die Gespräche waren sehr interessant, die meisten Weingüter freuen sich über Kundschaft, die nicht ausschließlich zum Verkostet kommt, sondern auch ernsthaftes Interesse am Thema Wein und damit natürlich auch am jeweiligen Weingut hat. Fabiana hat hier viele Fragen gestellt, ich dagegen schwieg, lauschte und lernte.

Kalifornien, Wein, Valley

Sonoma Valley

Am nächsten Tag ging es zwischen Mammutbäumen die sich hoch schlängelnden Straßen entlang über den Hügel zur Heimat von über 150 Weingütern. Auch im Sonoma Valley hatten wir ebenfalls in verschiedenen Weingütern „Termine“.

Kalifornien, Wein, Valley

Ein wirklicher Kontrast zu Napa Valley

Die Weingüter die wir in Sonoma Valley besuchen durften waren im Vergleich zu Inglenook deutlich kleiner und familiärer. Dadurch natürlich auch sehr viel persönlicher. Meiner Einschätzung nach hätten wir ohne Fabianas Kontakte dort gar nicht aufschlagen brauchen, denn dort geht es wirklich um den Wein. Das ganze Team packt an, jede Hand wird gebraucht. Es bleibt einfach wenig Zeit für Führungen und Verkostungen. Zwar waren Mitte Oktober die meisten Trauben geerntet, allerdings galt es diese nun weiterzuverarbeiten. Hier eines unserer Lieblinge:

Corison Winery

(Leider musste die Corison Winery musste auch harte Rückschläge durch die Flächenbrände im Oktober 2017 einstecken.)

Healdsburg

Unseren letzten Tag verbrachten wir in Healdsburg, die Touristenhochburg in Sachen Wein.

Gelegen im Herzen des nordkalifornischen Weinlandes nahe Napa und Sonoma besticht Healdsburg durch seinen Kleinstadtcharme, die malerische Landschaft sowie die weltbekannten Weinen die sich in den Tasting Rooms entlang der Straße aneinanderreihen.

Hier kann man gut und gerne mehrere Tage durch verschiedene Tasting Rooms tigern. Allerdings muss man dazu sagen, dass hier jede Verkostung, je nach Weingut und Mensche der verschiedenen Weine bezahlt werden muss. Man kann für eine Verkostung von 4 Weinen mit ca 10 Dollar rechnen.

Sonoma, Napa, Weingut, Kalifornien

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

14 Kommentare

  1. Ich bin zwar keine Weinliebhaberin, aber ich finde Weinberge landschaftlich total schön. In Wien bin ich besonders gern am Kahlenberg, wo man zwischen den Weinbergen wandern und einen traumhaft schönen Ausblick auf Wien genießen kann.
    Liebe Grüße
    Julie

    • Vielen lieben Dank für deinen Kommentar Julie. Die Valleys sind tatsächlich auch landschaftlich ein Traum.

      LG
      Isa

  2. Ein unglaublich schöner Einblick! Ich war noch nie in dieser Ecke, habe aber ein richtiges Gefühl für sie vermittelt bekommen. Toll beschrieben!

    • Liebe Mira, lieben Dank für deinen Kommentar. Die Valleys sind eine wirklich schöne Ecke die auf den wenigsten Routen Platz findet, lohnt sich aber definitiv 🙂

      VG
      Isa

  3. Sehr, sehr coole Bilder. Ich will ja schon länger mal nach Kalifornien, meist kommen uns dann aber immer andere Reiseziele dazwischen. Aber irgendwann wird das noch was 🙂

    • Liebe Anke, Kalifornien stand auch lange auf meiner Liste bis es dann wahr wurde 🙂 Und es lohnt sich auch hier abseits der typischen Routen zu gehen. Viele Grüße
      Isa

  4. Ein schöner Artikel! Kalifornien steht auch noch auf unserer Reiseliste. Zudem wir Weinliebhaber sind:-) Sehr schöner Artikel und am liebsten würde ich gleich die Koffer packen…

    • Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung Magdalena. Falls du die Koffer packst, sag mir bescheid – ich komm mit! 🙂

      LG
      Isa

  5. Sehr cool <3 Es hat mir noch mehr Lust auf meinen eigenen Trip nach Kalifornien gemacht. Vielleicht schaff ich es, meine Mitreisenden auch zu überreden, einen Abstecher zu einem Weingut zu machen =)

  6. Wow, mega schöne Bilder! Ich als Weinliebhaberin hätte auch große Lust solch ein Erlebnis zu haben. 🙂
    Nach Kalifornien wollte ich ohnehin mal unbedingt, da lässt sich das perfekt kombinieren!

    Liebe Grüße aus Berlin & schon mal ein schönes Wochenende. ♥

    XX,
    http://www.ChristinaKey.com

  7. Oh, ich liebe Kalifornien und war schon sehr oft dort. Leider ist das schon wieder viel zu lange her … aber dein Beitrag macht große Lust wieder hinzufliegen. Danke für den schönen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Verena

  8. Die Bilder sind richtig klasse! Ich will ja auch unbedingt mal nach Kalifornieren, bisher mangelte es aber an Zeit, Geld oder beidem 😀 Ich habe es mir aber fest vorgenommen!

  9. Ich bin kein großer Weinfan, aber eine Verköstigung birgt ja gerne Mal leckere Schätze. Das wäre definitiv etwas, das ich mir gönnen würde. Ich bin leider auch kein großer Amerika Fan, aber mein Freund möchte unbedingt mal hin.

    <3
    Michelle

Schreibe einen Kommentar