Asien Fernreisen

Sri Lanka – das Kulturdreieck

Anuradhapura, Polonaruwa und Kandy

Wir sind nicht die Reisenden, die jeden Tempel und jede alte Säule sehen müssen. Aber ich liebe es neue Länder zu entdecken und dass Sri Lanka einiges an kulturellen Highlights zu bieten hat wussten wir auch schon vor unserer Reise. Demnach war klar, wir wollen das “Kulturdreieck” definitiv entdecken, alte Geschichten hören und Überbleibsel aus längst vergangener Zeit besichtigen. Nur in Maßen und nicht in Massen.

Das Kulturdreieck – Ein Kultur Highlight jagt das nächste

Anuradhapura die alte Königsstadt im Norden, Polonnaruwa im Osten und das doch schon recht touristische Kandy im Süden bilden die drei Eckpunkte des Kulturdreiecks. Ziemlich mittig befindet sich Dambulla. Dort steht der berühmte Höhlentempel, und auch der Felsen Sigiriya. Gemeinsam mit dem „Löwenfels“ Sigiriya gehören diese Orte allesamt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Wir hatten für die 5 Orte 5 Tage eingeplant. Wer doch ein bisschen genauer hinsehen möchte, der plant ggf. noch 1-2 Nächte mehr ein oder lässt einen Ort aus. Für uns war es nahezu perfekt, im Nachhinein hätten wir wahrscheinlich Polonaruwa weggelassen um einfach ein bisschen entspannter den anderen Highlights entgegenzugehen. Zur besseren Orientierung hier unsere Reiseroute:

            Tag 1: Ankunft in Anuradhapura, Besichtigung des Isurumuniya Tempel.

            Tag 2: Besichtigung der antiken Altstadt Anuradhapura und des Mihintale Tempels.

            Tag 3: Aufstieg Pidurangala-Felsen bei Sonnenaufgang und Weiterfahrt nach Polonaruwa.

            Tag 4: Besichtigung der antiken Stadt Polonaruwa.

Tag 5: Weiterfahrt nach Kandy, unterwegs Besichtigung des Höhlentempels in Dambula, Besuch des Zahntempels und Erkundung von Kandy.

Anuradhapura und Polonnaruwa

Sowohl Polonnaruwa als auch Anuradhapura erstrecken sich über ein großes Gebiet. Du kannst beide Städte am besten mit einem Tuk Tuk oder per Fahrrad erkunden. Wir haben Anuradhapura zu Fuß besichtigt und deshalb auch nicht alles gesehen. In Polonnaruwa haben wir uns dann für ein Tuk Tuk entschieden. Das war bei den Temperaturen und der langen Kleidung (Bitte stets auf die Kleiderordnung achten) definitiv die richtige Entscheidung um Teile des Kulturdreiecks zu erkunden.

Ich denke was genau man sich anschauen möchte kann und sollte man ganz individuell entscheiden. Auch für die Spontanen unter euch, es gibt  vor Ort noch genug Informationen darüber. Wir hatten den Reiseführer von Stefan Loose, den wir nur weiterempfehlen können.  Der Eintritt in Polonnaruwa und Anuradhapura kostet jeweils 3.500 LKR (ca. 25 Euro) pro Person.

Unterwegs im Kulturdreieck Sri Lanka

Mihintale

Mihintale gilt als Wiege des singhalesischen Buddhismus. Sie liegt ca. 9 km nordöstlich von Anuradhapura und ist definitiv einen Ausflug auf eurem Weg durch das Kulturdreieck wert. Es handelt sich hier um die ältesten Anlagen des Buddhismus in Sri Lanka. Über 1.840 Stufen braucht man um die Ambasthala Dagoba, die Mahaseya (die große weiße) Dagoba sowie die Felsennische Mihinda Guha in Augenschein nehmen zu können. Schon nach ca.1/3 der Stufen gelangt man zu einem verfallenen Kloster. Ebenfalls auf der Zwischenebene befinden sich die Wasserbecken der Sinha Pokuna und eines der ältesten Gebäude Sri Lankas, die Kantaka Chetiya Dagoba.

Pidurangala Felsen vs. Sigiriya

Oft haben wir im Vorfeld gelesen, dass man anstelle von Sigiriya den Pidurangala-Felsen besteigen soll. Er soll weniger von Touristen besucht werden und man hat die Sicht auf den Sigiriya. Außerdem ist der Eintritt recht günstig und nachdem andere Teile des Kulturdreiecks recht teuer sind kommt uns das recht gelegen. Auch wenn es hierüber verschiedene Meinungen gibt folgen wir dem Tipp den Pidurangala zu besteigen. Und ich muss sagen, wir haben es nicht bereut. Der Pidurangala Rock ist fast genauso hoch wie der „Löwenfels“ und der Ausblick oben ist grandios. Du siehst von oben die gleiche Landschaft und dazu den weltbekannten Felsen selbst.

Zwar ist der Aufstieg ist nicht ganz so einfach, aber wer ein bisschen sportlich ist bahnt sich den Weg nach oben ohne Probleme. Vielleicht sollte beim Aufstieg auf Flip Flops und Kleider/Röcke verzichtet werden. Wobei ich zugeben muss, dass unsere Turnschuhe auch nicht optimal waren.

Nicht verheimlichen wollen wir, dass das Budget als Backpacker natürlich auch immer eine Rolle spielt. Der Eintritt für den Pidurangala Rock kostet 500 LKR (ca. 3,50 Euro) wohingegen der Aufstieg des Löwenfels ca. 25 Euro p.P. kostet.

Unterwegs im Kulturdreieck Sri Lanka

Kandy

Hier strandeten wir für eine Nacht und ich muss sagen, uns hätte wohl auch die Durchfahrt ausgereicht. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir nach 6 Tagen durch die prachtvollen, aber doch teilweise sehr überlaufenen Touristenziele Sri Lankas einfach müde waren. Müde von den Menschenansammlungen, müde von dieser anhaltenden Hitze (es ist deutlich wärmer als in Kalpitiya, stickig und kein Wind) und vielleicht auch von der langen Kleidung, ich weiß es nicht. Aber das Kulturdreieck lege ich euch dennoch ans Herz.

Bei uns ging es gleich am nächsten Tag weiter – es zieht uns hoch hinaus – der (big) Adams Peak wartet auf uns.

Lesetipp:

Du willst mehr über unseren Backpacking Trip nach Sri Lanka erfahren? Allgemeine Reiseinformationen, unsere detaillierte Reiseroute und Infos zum Kitesurfen auf Sri Lanka findest du in meinem Sri Lanka Travel Guide.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

7 Kommentare

  1. Allein die 1800 klingen schon sehr sportlich, aber euren Fotos nach war es das auf jedenfall Wert 🙂 Die Preise auf Sri Lanka hätte ich mir allerdings etwas günstiger vorgestellt, auch wenn mich nach meiner Norwegen- Reise so schnell nichts mehr schocken kann 😀

    LG Denise

  2. Ich liiiebe optische Täuschungen! Das Foto mit dem Felsen ist echt genial!!

    Sri Lanka stell ich mir echt abenteuerlich vor, ist aber dennoch bei uns bisher – vor allem aufgrund meiner Flugangst – nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße
    Julie

  3. Wow, das klingt nach einer mega abenteuerlichen Reise! Sri Lanka ist scheinbar so facettenreich und erlebnisreich! 🙂 Ein Bekannter war mal von mir da – der fliegt eig. jedes 2. Jahr nach Sri Lanka und ist jedes Mal so begeistert. 🙂
    Das Foto mit dem Fels sieht richtig cool aus! Von eurer abenteuerlichen Reise wäre doch ein Foto Buch perfekt! 🙂

    Liebe Grüße aus Berlin. ♥
    XX,
    http://www.ChristinaKey.com

  4. Was für Eindrücke.
    Ich bewundere es ja, wenn Menschen mit einem Rucksack bepackt los reist. Ich traue mich das ja gar nicht. Aber die Eindrücke die du uns gibst sind einfach Wahnsinn. Du gibst uns einen Eindruck den man eben sonst niemals haben wird.

    Danke dir und noch viele wundervolle Moment.

    xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

    • Liebe Vanessa,

      vielen vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Und hey, wenn man sich einmal getraut hat kommt der Rest ganz von alleine 🙂

      Viele Grüße
      Isa

  5. Huhu,

    wow, das sind ja starke Fotos! Witzig finde ich, dass der Aufstieg 25 EUR kostet, man macht die ganze Arbeit und muss so viel bezahlen … Haha, aber nichts ist umsonst und die müssen ja auch von etwas leben. 🙂

    Die Eindrücke sind jedenfalls der Wahnsinn.

    Lg
    Steffi

Schreibe ein Kommentar