Europa Wandern

Norwegen: Unterwegs auf dem Königsweg

Eine Reise durch vergangene Tage – Der Königsweg über Filefjell in Norwegen

Der Abschnitt der Königsstraße über das Filefjell, der von der Haupstadt Oslo nach Bergen im Westen führt, wurde Ende des 18. Jahrhunderts gebaut. Die Königsstraße war die wichtigste Verbindungsstrecke zwischen Ost und West.

Teilstücke der historischen Route sind heute sehr beliebte Strecken zum Wandern, Fahrradfahren oder einfach nur die Natur genießen. Einzelne Abschnitte verlaufen z.B. über den Tonsåsen, durch die Kvamskleiva oder von Kyrkjestølen über das Filefjell nach Maristova, welchen ich euch wirklich ans Herz legen möchte. Wir machen uns heute auf den Königsweg von Laerdal aus.

Der Königsweg über Filefjell aus dem Jahre 1790

Der Königsweg über Filejell, Norwegen

Filefjell ist eine bergige Gegend zwischen Lærdal und Valdres in Norwegen. Die Königsstraße über das Filefjell ist eines der schönsten verkehrsgeschichtlichen Kulturdenkmäler in Norwegen. Zudem war dieser Abschnitt die erste Straße, die man mit Pferd und Wagen zwischen Ost und West fahren konnte. Die Route führt von der engen, wunderschönen Fjordlandschaft am Sognefjord über den Gebirgspass Filefjell hinunter und weiter in das Valdrestal.

Wie die Perlen an einer Schnur reihen sich lebendige Kulturlandschaft, dramatische Felsgesteine und sehenswerte Glanzstücke aneinander.

Meine Highlights auf dem Königsweg über Filejell

Wenn ihr auf der E16 (in Richtung Oslo) den längsten Tunnel Europas „Laerdal-Tunnel“ durchquert habt, seht ihr die „historische Route“ angeschrieben. Vorbei an beeindruckenden Schluchten, Wasserfällen und kleinen, typisch norwegischen Häusern.

Der Königsweg über Filejell

Vindhellavegen

Das Schild Vindhellavegen könnt ihr nicht verpassen. Dort lasst ihr das Auto stehen und beginnt den Aufstieg.

Unterwegs auf dem Königsweg, Norwegen

Eigentlich ist der Trail gut machbar, für uns war es etwas anstrengend, da die Beine noch vom Tag zuvor von unserer Wanderung auf den Storehaugen schmerzten. Dennoch waren wir in ca. 20-30 Minuten oben angelangt. Eine Nadelkurve folgt der nächsten, allerdings sieht man recht schnell wo der Weg endet, was natürlich ermutigt weiterzugehen.

Von hieraus gibt es zahlreiche Wanderwege verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Ihr könnt auch direkt weiter wandern bis zur Stabkirche Borgund. Falls ihr euch entscheidet nicht zur Kirche zu wandern, steigt den historischen Trail wieder hinab. Weiter am Fluss entlang sind es nur ein paar Fahrminuten bis zur bekannten Stabkirche.

Unterwegs auf dem Königsweg, Norwegen

Die über 800 Jahre alte Stabkirche Borgund

Absolutes Highlight auf dem Königsweg war für mich die über 800 Jahre alte Stabkirche Borgund. In Norwegen gibt es über 1000 Stabskirchen, wobei nur noch 28 in gutem Zustand erhalten sind. Die Stabkirche Borgund oder norwegisch: Borgund stavkyrkje zählt dabei aber zu den besterhaltensten. Das kleine Hexenhäuschen wie ich es liebevoll genannt habe, wurde um 1150 gebaut und dem Apostel Andreas geweiht. An ihr wurde weder eine Veränderung noch eine Erweiterung vorgenommen, sprich ihr Zustand ist noch authentisch mittelalterlich. Die Stabskirche Borgund liegt direkt am Königsweg, nur ca. 25 km von Laerdal in der Provinz Sogn und Fjordane im Südwesten von Norwegen.

Schon von außen beeindruckt das Gebäude durch reichhaltige Verzierungen mit christlichen und vorchristlichen Symbolen. Im Inneren wird der Begriff “Stabkirche” unmittelbar deutlich durch wuchtige Stämme, die das einem umgedrehten Schiff ähnliche Dach tragen.

Im Besucherzentrum auf der gegenüberliegenden Seite bekommt ihr eure Eintrittskarten um die Kirche von innen zu besichtigen. Hier könnt ihr euch natürlich auch vor der Besichtigung etwas kundig machen über Stabkirchen im Allgemeinen, oder aber eine Führung buchen.

Auch wenn die Stabkirche Borgund zu den am meist besuchten Touristenattraktionen gehört und dort oft reges Treiben herrscht, lohnt sich ein Abstecher definitiv.

Du hast Lust den Königsweg zu besuchen?

Du bist nicht mobil und möchtest dennoch etwas vom Königsweg sehen? Natürlich gibt es die Möglichkeit einfach Fahrräder auszuleihen und die Landschaft entlang des Sognefjord vom Rad aus zu genießen. Ist dir das etwas zu sportlich?

Dann schnapp dir den Bus! Nimm in Laerdal den „King´s road bus“, er startet zwischen Juni und August (Zeiten können je Saison variieren) jeden Morgen um 8:30 Uhr und hat 16 Highlights für dich. Von Laerdal geht es am Sognefjord entlang bis zur bekannten Stabskirche „Borgund, weiter nach Maristova, Kyrkjestalen und Tyinkrysset. Von hier kannst du ebenfalls wieder den Bus bis Laerdal zurück nehmen.

Pinne “Der Königsweg über Filefjell” bei Pinterest

Der Königsweg über Fillefjell, Norwegen

Ich wünsche euch ganz viel Spaß auf dem Königsweg, habt eine tolle Zeit und wundervolle Erlebnisse. Wenn ihr noch weitere Informationen für eure Reise nach Norwegen benötigt, schaut euch doch auch mal meinen kleinen Norwegen Reiseführer an.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

3 Kommentare

  1. Wow! Norwegen ist echt klasse! Leider ist’s viel zu lang her seit ich da war. Ich kann mich leider auch kaum erinnern.. außer an eine Kirche und einen Gletscher und riesige Wildblaubeeren 🙂
    Deine Naturaufnahmen sind übrigens klasse!

    Liebst,
    Sarah

  2. Ich war leider generell noch nie im Norden Europas aber ich möchte unbedingt mal hin! Die Landschaft sieht ja einfach atemberaubend aus und das muss man unbedingt mal gesehen haben! Ich geb dir Recht die Stabkirche sieht tatsächlich aus wie ein kleines Hexenhäuschen ? Aber total schön dass sie noch so gut erhalten ist. Wirklich einen Besuch wert und ich würde es selbst auch zu Fuß erkunden weil man da glaube ich am meisten von allem
    mitbekommt 🙂

    Viele Grüße
    Denise

Schreibe ein Kommentar