Deutschland Europa Kitesurfen Kurztrips & Städtereisen Roadtrips

Kitesurfen und Camping auf Fehmarn

Camping auf Fehmarn, ab an die Ostsee

Wer mich kennt weiß wie gerne ich die Ostseeinsel Fehmarn habe und wie gerne ich dort Zeit verbringe. Heute ist es also Zeit euch ein bisschen mehr von unserer Lieblingsostseeinsel zu erzählen, denn wie ich erst wieder erfahren musste kennt nicht jeder dieses wunderbare Fleckchen. Ich nehme euch mit, zeige euch ein paar wundervolle Ecken auf der Insel und gebe euch ein paar Tipps zum Kitesurfen und Camping auf Fehmarn mit auf den Weg.

Fehmarn ist nach Rügen und Usedom mit ca. 185 qkm die drittgrößte Insel Deutschlands. Die 16,5 km breite und 13 km lange Insel ist durch die Fehmarnsundbrücke mit der Halbinsel Wagrien verbunden. Die Fehmarnsundbrücke wird übrigens häufig als „Kleiderbügel“ betitelt und stellt ein Wahrzeichen der Insel dar.

Entdecke die Ostseeinsel Fehmarn

Die Fahrt mit dem Wohnwagen

Die Fahrt von Frankfurt nach Fehmarn ist kein Spaß, zu viele Baustellen und ständige Staus. Kassel, Hannover und auch Hamburg sind die kritischen Stellen und je nach Tageszeit steht man hier. Genau deshalb haben wir uns entschlossen die 630 km nachts zu fahren, im Nachgang eine sehr gute Entscheidung. Entspannt, gut gelaunt sind wir so nach 8 Stunden fahrt am Vormittag auf dem Campingplatz Strukkamphuk angekommen.

Camping auf der Insel

Die Insel hat zahlreiche Campingplätze und einige davon haben wir auch schon besucht. Rund um die Insel befinden sich verschieden große Campingplätze, viele auch mit Mietwohnwägen, Hütten, Bungalows oder ähnlichen Schlafgelegenheiten. Du brauchst also nicht unbedingt einen Camper oder ein Wohnmobil. Nur buchen, das solltest du frühzeitig, denn solche Unterbringungen sind schnell ausgebucht.

Campingplatz Strukkamphuk

Dieses Mal haben wir uns für den Campingplatz Strukkamphuk im Süden von Fehmarn entschieden. Direkt an der Orther Reede, einem super Stehrevier, für uns einfach perfekt gelegen.

Da wir meist recht spontan losziehen, hatten wir dieses Mal sehr viel Glück den letzten Stellplatz zu ergattern. Schon 2 Wochen vorher hatte ich in das Online Buchungssystem reingeschaut, hier waren noch rund 50 Plätze frei. Online kann man sich einen Überblick über den Campingplatz und sogar über die einzelnen Stellplätze machen. Als ich 3 Tage vorher nochmal reingeschaut hatte waren plötzlich fast alle Stellplätze reserviert und somit griff ich dann doch sofort zum Hörer und mir wurde super nett und fix geholfen.

Für 3 Nächte (2 Personen) haben wir in der Nebensaison rund 80 Euro bezahlt.

Eine kleine Übersicht der Campingplätze auf Fehmarn findest du auf Camping.info. Oder du schaust mal bei Isabel von childandcompass vorbei, Sie hat ein paar geniale Tipps & Tricks rund ums Campen auf Fehmarn für dich!

Übrigens: Auch Hunde sind auf vielen Campingplätzen gerne gesehen.

Solltest du keine Lust auf Camping haben oder kein Plätzchen mehr finden, gibt es natürlich auch Hotels und Ferienwohnungen auf der schönen Ostseeinsel Fehmarn.

Booking.com

Kitespots auf Fehmarn

Als wir das erste Mal auf Erkundungstour auf Fehmarn unterwegs waren, habe ich ganz einfach den jeweiligen Kitspot Namen ins Navi eingegeben. Ging alles wunderbar, tippi toppi, weshalb ich mir hier die Wegbeschreibungen spare.

Kitesurfen und Camping auf Fehmarn

Grüner Brink

Der Kitespot „Grüner Brink“ liegt im Nordosten der Insel Fehmarn. Angekommen am Spot gibt es einen großen Parkplatz gegenüber der Brücke. Der Surf- und Kitestrand ist rechts von der Brücke aus gesehen, ihr könnt ihn aber kaum verpassen da er gut ausgeschildert ist. Links von der Badezone (direkt gegenüber der Brücke) befindet sich ein Naturschutzgebiet, bitte meiden!

Fehmarn, Kitesurfwochenende an der Ostsee

Der Spot ist vor allem bei der Windrichtung NO, O der perfekte Anlaufpunkt. Zugegeben, für diese Windrichtung gibt es auf der Insel nicht viele Alternativen, sprich hier kann es schnell voll werden. Aber nicht umsonst gilt der Spot gilt als einer der Top Wavespots in Deutschland: die vorgelagerte Sandbank entstehen bringt hier bis zu 2m hohe Wellen.
Bei Wind aus NW und O hast du hier Flachwasser.

Niobe

Niobe liegt etwas weiter westlich als der grüne Brink. Hier findest du nahezu die gleichen Bedingungen. Allerdings ist es hier an Nordost oder Ostwind Tagen deutlich leerer. Das Bild mit dem tiefblauen Himmel ist aus Mai 🙂 Im Oktober kann es zwar auf Fehmarn noch richtig schön sein, aber auch schon recht kalt.

Highlights Fehmarn - Sonnenuntergang in Niobe

Gold

Der Kitespot in Gold liegt im Süden der Insel und wahrscheinlich siehst du die Kites schon, wenn du über den „Kleiderbügel“ fährst. Gold bietet ebenfalls einen großen Parkplatz am Spot, wobei es wie bei fast allen Kitespots schon ein kurzer Fußmarsch ist. Der Start- und Landebereich ist war etwas klein, aber wenn man offen und fair mit den anderen Kitern umgeht sollte das kein Problem. Der Spot ist extrem beliebt durch den großen Stehbereich und dadurch, dass auch bei ein paar Knötchen mehr das Wasser ruhig bleibt. Absolutes Flachwasser, ein Traum eines jeden Freestylers.

Am besten funktioniert der Spot bei West- und Südwestwind, aber auch bei Nordwind
Achtung: bei Ostwind wird’s hier ablandig, fahr hier lieber nach Niobe oder an den Grünen Brink.

Gollendorf

Gollendorf ist neben „Gold“ mein absoluter Lieblingsspot auf Fehmarn. Warum? Durch den recht großen, angrenzenden Parkplatz (4 Euro am Tag) und das „Ellis“ hat der Spot einfach alles was man braucht. Du kannst nicht nur direkt am Spot parken, du kannst auch duschen, es gibt Toiletten und für das leibliche Wohl und einen schönen Platz zum Entspannen ist auch gesorgt.

Hier findest du einen tollen Kitespot, sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Kiter kommen hier auf Ihre Kosten. Das Starten und Landen ist zwar etwas knifflig, das gilt aber für mehrere Spots auf Fehmarn. Es empfiehlt sich den Kite über die Steine ins Wasser zu tragen und dort zu starten. Wenn du dir nicht sicher bist, frage einen erfahrenen bzw. ortskundigen Kiter.

Der Spot in Gollendorf ist rechts und links durch eine Landzunge begrenzt, was dir ein Gefühl der Sicherheit gibt. Da sich hier im Frühjahr und Herbst die Zugvögel versammeln, bitte die Landzungen nicht betreten.

Kitesurfen und Camping auf Fehmarn: Kitespot Gollendorf

Das Wasser reicht dir an den meisten Stellen bis zur Hüfte. Wer noch nicht Höhe laufen kann sollte früh genug ans Ufer zurück um nicht auf der Landzunge zu landen (Naturschutzgebiet!). Dort erwartet dich zwar der „Walk of Shame“, aber jeder der mal angefangen hat kennt ihn, versprochen.

Lemkenhafen, Gollenford und Gold sind alle perfekte Kitespotss für Anfänger

Na, lust auf einen Kitetrip nach Fehmarn bekommen? Hier habe ich noch meine Packliste für ein Kitesurf-Wochenende für dich

Drei Tipps für die Insel

Wenn die Kraft nachlässt oder der Wind einmal nicht so will, Fehmarn hat noch einiges mehr zu bieten. Hier nur eine kleine Auswahl an Lieblingsorten. Ja, auf Fehmarn ist einfach alles „Lieblings“.

Der Hafen in Orth

Einmal am Hafen entlang schlendern, ein frisches Fischbrötchen essen oder einen Kaffee schlürfen. Auch Frühstücken kann man hier am Hafen wunderbar. Achja, die Burger bei Quitings sind übrigens auch richtig lecker, allerdings würde ich dir empfehlen zu reservieren.

Europa und das Meer, Insel Fehmarn

Hofcafé Albertsdorf

Im Süden der Insel liegt das kleine Dörfchen Albertsdorf. Das Hofcafé Albertsdorf ist für uns bei jedem Besuch auf der Insel Anlaufpunkt. Ein traditionelles Café mit leckerem Frühstück und Kuchen. Das kleine Café ist sehr liebevoll eingerichtet, aber auch der Hof lädt zum Verweilen ein. Über den Service bin ich immer wieder überrascht, so etwas erlebt man leider viel zu selten.

Burg – die „Inselhauptstadt“

Das hübsche Zentrum und die drum herum liegenden, kleinen, verwinkelten Gassen der „Inselhauptstadt“ laden zum Schlendern ein, auf den Sonnenterassen der Cafés lässt sich prima ein Cappuccino schlürfen und der Blick auf die wunderschöne historische Altstadt lohnt sich wirklich. Wer abends gut und lecker essen gehen möchte ist in Burg richtig, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ach ja, mittwochs von 8 bis 14 Uhr findet der Wochenmarkt in Burg statt.

Na, hast du Lust auf einen Camping Trip nach Fehmarn bekommen? Oder hast du Fragen vor deinem Besuch?

Lesetipp
Pinne „Kitesurfen & Campen auf Fehmarn“ bei Pinterest

Pinne

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

8 Kommentare

  1. Ui,
    wieder ein toller Beitrag, den ich gleich an meinen kitebegeisterten Bruder weiterleiten werde. Ich glaub, an Fehmarn hat er dabei noch nie gedacht. Tolle Einblicke und Infos von Dir. Dankeschön dafür.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Danke für deinen netten Kommentar liebe Sandra und vieben Dank für´s weiterleiten 🙂 Falls dein Bruder Fragen hat kann er sich gerne jederzeit melden.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Isa

  2. Fehmarn hat mit vor zwei Jahren zu Silvester begeistert. Ein ganz schönes Stück aus dem südlichen Bayern, aber es hat sich gelohnt.
    Wenn ich deine schönen Bilder sehe, werden Erinnerungen wach.
    Danke, liebe Grüße Katja – die https://auszeitgeniesser.de 🙂

    • Oh im Winter war ich noch nie da, kann mir aber vorstellen, dass es richtig schön ist. Wäre bestimmt auch einen Trip wert.

      Viele Grüße
      Isa

  3. Liebe Isa, ich war zwar noch nie Kiten, aber das ist etwas, was definitiv auf meiner Liste steht. Ich verbinde damit das Gefühl von Freiheit!

    Alles Liebe
    Sarah

    • Liebe Sarah,

      das Gefühl von Freiheit hast du beim kiten definitiv. Oft kannst du eine sog. Schnupperstunde machen, ich glaube da bekommst du recht schnell einen Eindruck.

      Viele Grüße
      Isa

    • Oh das freut mich, danke. Einfach mal ausprobieren, man merkt recht schnell ob es einem gefällt oder nicht. Wobei ich noch nie gehört habe, dass wenn man es probiert hat nicht weiter macht 🙂

      Viele Grüße
      Isa

Schreibe ein Kommentar