Europa Roadtrips Wandern

Der Jostedalsbreen Nationalpark in Norwegen

Ein Roadtrip, eine Bergstraße & der Jostedalsbreen Nationalpark

Mit der Straßenkarte auf dem Schoss, der Sonnenbrille auf der Nase und strahlendem Sonnenschein ging es für meine Mutter und mich früh morgens mit dem Auto von Laerdal in Richtung Ardalstangen. Unser Endziel sollte der größte europäische Festlandgletscher sein, der im Jostedalsbreen Nationalpark beheimatet ist. Doch unsere Route führt uns nicht auf direktem Weg in Richtung Norden zum Nationalpark, es geht entlang dem Sognefjord, über den Bergpass nach Turtagro und von dort aus weiter in Richtung Norden, denn der Weg ist ebenfalls das heutige Ziel. Für die etwas über 230 km planen wir knapp 5 Stunden reine Fahrzeit ein. Ein straffer Zeitplan, denn wir wollen ja vor allem den Gletscher anschauen!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der Sognefjord in Westnorwegen

Der Sognefjord ist Norwegens längster und spektakulärster Fjord. Außerdem ist er mit ca. 204 km Länge der längste und tiefste Fjord Norwegens. An seiner tiefsten Stelle misst er über 1300 Meter, während die Berghänge am Fjord entlang bis zu 1700 m hoch sind.

In dieser Region kannst du übrigens allerhand erleben, um nur einige Aktivitäten aufzuzählen: die Flåmsbahn, den Jostedalsgletscher, Jotunheimen, Rallarvegen, die UNESCO Urnes Stabkirche, Aurlandsdalen, den UNESCO Nærøyfjord, das Wildlachszentrum oder das Gletschermuseum.

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Zwischen Fodnes und Ardalstangen

Schon wenige Minuten nach dem wir gestartet sind erwies sich der Schlenker in Richtung Osten schon als echter Glücksgriff. Es geht direkt am Sognefjord entlang, der Anblick der sich uns bietet ist atemberaubend schön.

Auch wenn ich schon so viele begeisterte Norwegenliebhaber kennengelernt habe, bis ich es mit eigenen Augen gesehen habe, war ich noch nicht hundertprozentig überzeugt. Nun aber bin ich absolut begeistert. Der Blick auf das türkisfarbene Wasser, umgeben von einer gewaltigen Bergkette, der absolute Wahnsinn.

Von Ardalstangen geht es weiter nach Øvre Årdal, der Weg ist weiterhin schön und führt uns auch weiter direkt am Wasser entlang, aber die Sonne ist hinter den großen Bergen verschwunden und die Farben sind lang nicht mehr so strahlend. Dennoch eine einzigartige Natur!

Reisetipps für deine Reise nach Norwegen

Tindevegen – die Bergstraße von Øvre Årdal und Turtagrø

Die traumhaft schöne Bergstraße zwischen Øvre Årdal und Turtagrø solltet ihr keinesfalls verpassen. Ihr habt eine herrliche Aussicht über die Gebirgslandschaften und auf die gigantischen Gipfel von Jotunheimen, welches das höchste Gebirge Norwegens und von ganz Skandinavien ist. Macht unbedingt auch einen kurzen Spaziergang von der Straße weg, hier eröffnet sich dir ein überwältigendes Panorama auf den Berdalsfjellet im Osten und dem Sognefjord im Westen. Teilweise findet ihr auch kleine versteckte, idyllisch gelegene Häuser.

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Die private Passstraße kostet euch 80 NOK (ca. 9 Euro, Stand: 9/2018), diese können nur per Kreditkarte, auf der Hälfte der Strecke bezahlt werden. Tindevegen ist eine für Gespann-Fahrzeuge nicht wirklich geeignete Strecke. Teilweise gibt es hier sehr enge Kurven, die auf die steil abfallenden Hänge folgen. Dennoch werdet ihr auch hier einige große Gespanne antreffen, wie überall in Norwegen.

Fakten:

  • Länge: 32 km
  • Maximale Höhe: 1.315 Meter
  • Route ist gesperrt zwischen November und Mai

Tipp: Kurz vor Turtagrø gibt es einen großartigen Aussichtspunkt. Von hier habt ihr eine wunderbare Aussicht auf das kleine, idyllische Städtchen Fortun.

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Jostedalsbreen Nationalpark

Der Nationalpark Jostedalsbreen wurde 1991 eröffnet und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 1300 Quadratkilometern.  Zum Nationalpark gehören mehrere Gletscher, große und kleine. Jostedalsbreen trennt zwei der längsten Fjorde der Welt, den Sognefjord und den Nordfjord. Die Bewegungen des Gletschers tragen dazu bei, dass sich die Landschaft ständig verändert und nun bin ich wirklich gespannt auf das Naturspektakel. Der Weg bis zum Nationalpark ist nun nicht mehr lang, kurz vor Skjolden halten wir nochmals an einem kleinen Campingplatz, mit Restaurant/Café und toller Aussicht auf den gegenüberliegenden Wasserfall. Leider gibt es auch hier nur Filterkaffee, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Irgendwann bekommen wir doch nochmal einen Cappuccino, am liebsten aus der Siebträgermaschine! Dennoch nehmen wir beide einen Kaffee, teilen uns ein Stück Kuchen und genießen sie Sonne auf der kleinen Terrasse.

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Wie an den meisten Touristenattraktionen, gibt es auch hier am Nationalpark ein „Visitor Center“, hier bekommen Touristen allerhand Informationen rund um den ca. 1300 Quadratmeter großen Park. Wir lassen die Touristen Information links liegen und fahren weiter in Richtung Eingang, wobei das Gebäude doch sehr beeindruckend aussieht. Kurze Zeit später stehen wir vor der nächsten Schranke, der Eintritt i.H.v. 60 NOK muss auch hier mit Kreditkarte bezahlt werden. Da manch einer die paar Euro sparen möchte ist der komplette Weg von der Touristen Information bis hin zum Gletscher recht gut gefüllt. Schritttempo solltet ihr hier definitiv einhalten.

Jostedalsbreen – der größte Gletscher auf europäischem Festland

Knapp die Hälfte der Fläche des Nationalparks nimmt der Jostedalsbreen ein, der größte Gletscher auf europäischem Festland.

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Wer Lust hat sich den Giganten einmal näher anzuschauen, kann nicht nur von weitem schauen. Nein, es werden jede Menge Wanderungen angeboten, mehr Informationen erhaltet ihr z.B. hier.

Vom Parkplatz ca. 5 Fahrminuten vom Visitor Center entfernt, kannst du entweder das letzte Stück zum Gletscher wandern oder das Boot nehmen. Dieses bringt dich direkt zum Fuße des Gletschers. Egal für welche Möglichkeit du dich entscheidest, achte unbedingt auf die richtige Kleidung.

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Auf dem Rückweg kommen wir noch an einigen traumhaft schönen Plätzen vorbei. Seht ihr den Wasserfall im Hintergrund?

Kurz vor Laerdal fahren wir noch ein Stück mit der Fähre (Mannheller-Fodnes/Rv5), natürlich inklusive unserem Auto. Das scheint in Norwegen ganz normal zu sein.

Wirklich ein grandioser Tag mit ganz tollen Eindrücken! Wart ihr schon einmal im Jostedalsbreen Nationalpark? Oder wollt ihr einmal nach Norwegen? Dann schaut euch doch meinen „Norwegen Travel Guide“ an.

Pinne „Norwegen – Jostedalsbreen Nationalpark“ bei Pinterest

Roadtrip zum Jostedalsbreen Nationalpark, der größte europäische Festlandgletscher

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir einen Kommentar da lässt.

Optimistische, sportbegeisterte & sture Trotzdem-Macherin. Seit ich 2012 das erste Mal meinen Rucksack gepackt habe, bin ich zum Reise-Suchti mutiert. Immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten.

7 Kommentare

  1. Wow, wirklich eine spektakuläre Landschaft. Das sieht nach einem Nationalpark nach meinem Geschmack aus. Ich war leider noch nie in Norwegen, will aber unbedingt komplett Skandinavien bereisen.
    Herzlichen Dank für diese wundervollen Einblicke!

    Michelle <3

  2. Hey,
    oh egal was ich über Norwegen lese und vor allem welche Bilder ich sehe, das Fernweh wird jedesmal auf ein neues entfacht. Norwegen steht auf jeden Fall noch auf unserer Liste. Ich liebe diese Fjorde und würde so gerne mal dort Wandern gehen und die Natur genießen.
    Liebe Grüße
    Sarah

  3. ahhh ich hab dir ja schonmal geschrieben, dass ich solche Landschafte einfach faszinierend finde! überhaupt, was die Natur alles so zu bieten hat und man findet da die absolute Ruhe und Erholung 🙂

    von dieser Gegend hatte ich auch noch nichts gehört! muss ich mir vormerken!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. Was für tolle Fotos mit einer traumhaften Kulisse. Das ist genau mein Geschmack und am liebsten würde ich gleich ein paar Wanderrouten planen 🙂

  5. Wow! Die Landschaft ist der HAMMER! & du hast mega Fotos gemacht. Da wäre ich auch super gern mal… ich würde mich totfotografieren 🙂

    Liebst,
    Sarah

  6. ich liebe solche natürlichen Landschaften, die noch ganz ursprünglich sind! kein Wunder, dass man da ganz viel Fotomaterial zusammenbekommt … ich käme aus dem knippsen gar nicht mehr raus 😉

    alles Liebe,
    Eden

Schreibe ein Kommentar